Ralf Bugla springt bei der SG Borken ein

(BZ) Der 56-Jährige wird nach dem überraschenden Ausstieg von Wolfgang Korb ab sofort die eingesprungenen Coaches Björn Stege und Jörg Theben ablösen. Nach der Saison steht mit Sven Elsbeck eine längerfristige Lösung parat.

„Wir sind sehr froh, dass er uns in dieser schwierigen Situation hilft. Er brauchte keine lange Bedenkzeit“, sagt Patrick Herzog, Sportlicher Leiter der SG, über die Rückholaktion – und die naheliegendste Übergangslösung.

Denn Bugla weiß, wie der Klub tickt, kennt den Großteil der Mannschaft. Und Herzog wusste eben bei seiner Anfrage auch, dass in Buglas harter Schale ein weicher Kern steckt. Mit einem großen Herz für den Klub seiner Heimatstadt. Gleichwohl sagt Bugla: „Ich war nicht begeistert. Ich hatte mir die nächsten Monate eigentlich anders vorgestellt. Aber ich hatte hier zwei tolle Jahre. Die vergisst man nicht so schnell.“

Noch am Sonntag war er Gast in der Netgo-Arena – beim Derby-2:3 gegen Heiden. Es war die siebte Pleite in den vergangenen neun Spielen für die SG, die nach dem Höhenflug mit zweimaliger Tabellenführung in der Versenkung verschwand. „Ich bin mir sicher, dass er den Negativtrend stoppen kann“, sagt Herzog, nachdem das Punkte-Polster auf die Abstiegsränge auf sechs Zähler zusammenschmolz.

„Ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit alle im Klub zufriedenstellen kann“, so Bugla. Sein Anspruch sei jedoch nicht der bloße Klassenerhalt. „Mit dieser Mannschaft darf das kein Thema sein. Ich will sie weiterbringen, nicht irgendwo im unteren Mittelfeld landen, sondern meinem Nachfolger eine absolut funktionstüchtige Mannschaft übergeben.“

Im Sommer 2016 hatte Bugla, der einst als Profi bei RW Essen auf 72 Zweitliga-Einsätze kam, die SG übernommen und prompt in die Landesliga geführt. Vor einem Jahr hatte er seinen Abschied nach der Saison 2017/2018 angekündigt. Als Neunter schloss die SG seine letzte Spielzeit ab.

Jetzt ist er wieder, sagt aber: „Ich war nie richtig weg.“ Und er dürfte sich nun auch in der Rolle eines Psychologen wiederfinden. „Ich kenne die Stärken und Schwächen des Teams. Aber das größte Problem liegt wohl im Kopf. Nach so einer Negativserie bleibt das Selbstvertrauen auf der Strecke.“

Am Sonntag wird Bugla also wieder seinen Campingstuhl vor der Bank platzieren. Beim SV Dorsten-Hardt geht‘s ein letztes Mal in diesem Jahr um Punkte. Danach ist Pause. Bis Mitte Februar. Er wird die Zeit nutzen. Auch, aber nicht nur für Gespräche mit seinen Kickern.

________________________________________

 

Sven Elsbeck ab Sommer 2019 neuer Trainer der Ersten

Patrick Herzog ist fündig geworden. Aktuell betreut der Burloer die Reserve der SpVgg aus Vreden in der Bezirksliga.

Zudem kann Herzog einen Neuzugang für die kommende Saison verkünden. Hier wurde Offensivspieler Eric Römer vom A-Ligisten SC Südlohn verpflichtet. Bereits zur Winterpause wird  Mittelfeldspieler Semir Sekic von Bezirksligist SC Reken die SG verstärken.


Zudem gibt es bereits einige Zusagen des aktuellen Kaders für die neue Spielzeit.


Die SG - Familie freut sich auf Euch. Bis dahin viel Erfolg in euren aktuellen Vereinen und bleibt gesund.

NeinJa

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.