FSJ 2014/2015

Christian Gray, Sean Marshall

Jana Stienen von der Deutschen Sportjugend besucht die FSJ`ler Christian Gray und Sean Marshall (Mitte). Kim-Carolyn Rohls als Nachfolgerin (links)

Christian Gray mit unserer U15 auf Schalke

Verabschiedung von Christian und Sean durch Peter Vinke und Andreas Schnieders

Trainingslager auf Norderney

Momente

Sean beim Westfalen-Cup der SG Borken 2015. Sponsor: VR-Bank Westmünsterland 

Auch mal entspannen ...

Neues vom FSJ bei der SG Borken

Das Freiwillige Soziale Jahr im Sport (FSJ) bei der SG Borken neigt sich für Patrick Keulertz, Jan Winking und Ioannis Tsantirkis dem Ende zu.  Ende Juli ist für die Drei Schluss und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Jan wird ins Studium einsteigen, Patrick und Ioannis beginnen eine Ausbildung. Bereits im Februar bewarb sich ein junger Mann aus Toronto/Kanada auf eine der zwei neu zu besetzenden Stellen. Christian Gray hatte über seine Großeltern, die in Borken wohnen und das „Sportgespräch“ regelmäßig lesen, erfahren, dass die SG Borken den Freiwilligendienst im Sport anbietet. Nach vielen Mails und einigen Telefonaten war es dann für die Einsatzstellenbetreuer der SG und für Christian klar, den Freiwilligendienst vertraglich zu vereinbaren. Die Verträge sind inzwischen unterzeichnet. Christian wird vom 01.08.2014 bis zum 30.06.2015 den Freiwilligendienst bei der SG Borken und an den kooperierenden Schulen verrichten. Christian Gray hat seinen High School Abschluss absolviert und möchte ab Herbst des nächsten Jahres Betriebswirtschaft an einer Uni in Toronto studieren. Er spielt aktiv Eishockey in der Greater Toronto Hockey League. Natürlich spielt er auch Fußball. Er ist zudem ausgebildeter Fußball-Schiedsrichter. Zu seinen Hobbys gehören Longboarding, Snowboarding, Wake Boarding  und Tennis.
Auf die zweite zu vergebende Stelle hat sich aus dem eigenen Verein und auch aus dem regionalen Umfeld leider Niemand beworben. Wir hoffen, dass sich für das FSJ 2015/2016 auch wieder aus den eigenen Reihen Bewerberinnen und Bewerber finden werden. Zur Besetzung der freien Stelle erfolgte daher eine Ausschreibung über  die Stellenbörse der Deutschen Sportjugend NRW. Daraufhin bewarben sich mehr als 30 junge Frauen und Männer aus einem Umkreis von bis zu 250 km. Nach einer qualifizierten Auswahl wurden 15 Bewerberinnen und Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Bei nahezu allen Bewerbern stellte sich heraus, dass der Freiwilligendienst der Berufsorientierung dienen soll: „will ich studieren, was will ich studieren, möchte ich lieber eine Ausbildung machen“ und der Persönlichkeitsentwicklung dienen soll: „ ich bin noch zu jung fürs Studium, ich möchte über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen meine eigene Persönlichkeit stärken“. Peter Vinke und Andreas Schnieders ist es nicht leicht gefallen eine Entscheidung zu treffen, da sehr viele der Berwerberinnen und Bewerber dem Anforderungsprofil der Einsatzstelle bei der SG Borken entsprachen. Wer ist der Neue? Es ist Sean Marshall aus Bünde. Sean hat eine deutsche Mutter und einen irischen Vater. Die SG ist mit Christian und Sean somit international gut besetzt. Sean hat im Mai sein Abitur erfolgreich abgeschlossen und möchte das Jahr bei der SG nutzen, um sich über seine berufliche Zukunft Gedanken zu machen. Zu seinen Hobbys zählen Fußball und Volleyball. Er wir in der Zeit vom 01.09.2014 bis zum 31.08.2015 seinen Freiwilligendienst bei der SG verrichten.

Sowohl Christian als auch Sean werden für die Dauer des Freiwilligen Jahres in Borken wohnen.

Wer sich für den Freiwilligendienst im Sport bei der SG Borken interessiert kann sich gerne bei Andreas Schnieders (Andreas.Schnieders@sg-borken.de, Handy: 01711168285) melden.

 

Einsatzstellenbesuch

Am 31.01.2015 durften Peter Vinke und Andreas Schnieders, die bei der SG Borken für den Freiwilligendienst im Sport zuständig sind, Jana Stienen von der Deutschen Sportjugend des Landesportbundes NRW begrüßen. Seit einigen Jahren bietet die SG Borken als anerkannte Einsatzstelle jungen Menschen die Gelegenheit, ein Freiwilliges Soziales Jahr Im Sport zu absolvieren. Die Freiwilligen werden im Trainings- und Spielbetrieb der SG Borken und an kooperierenden Schulen im Stadtgebiet von Borken im Sportunterricht, in der offenen Ganztagsschule und der Übermittagbetreuung eingesetzt. Qualifizierte Mitarbeiter der Deutschen Sportjugend suchen die Vertreter der Einsatzstellen und die Freiwilligen regelmäßig vor Ort auf, um im direkten Dialog über Entwicklungen im Freiwilligendienst, Sorgen, Probleme und Anregungen zu sprechen. Seit September letzten Jahres verrichten Sean Marshall aus Bünde und Christian Gray aus Toronto/Kanada ihren Freiwilligendienst bei der SG Borken. Während Sean in eine Männer-WG eingezogen ist, hat sich Christian bei seinen Großeltern in Borken eingenistet. Über ihre Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse der letzten Monate konnten Sie Jana Stienen Vieles berichten. Beide haben inzwischen die Trainer C-Lizenz und den Rettungsschwimmerschein erworben. Zudem wurden sie an der Sporthochschule Köln zu Ballschullehrern für die Minis ausgebildet. Das Bewerbungsverfahren für den Freiwilligendienst 2015/2016 ist bereits angelaufen. Mit Kim-Carolyn Rohls wurde für das nächste Jahr bereits eine junge Frau aus dem eigenen Verein gewonnen. Weitere Interessenten können sich ab sofort bei der SG Borken bewerben (andreas.schnieders@sg-borken.de.).

Dragon Boat Cup 2015

Der Dragonboat-Cup hat sich inzwischen zu einem erfolgreichen Event in Borkens Sportlandschaft entwickelt. Die Blue Dragons, angeführt vom alten Seebären Carsten Bacher, gelingt es von Jahr zu Jahr, immer mehr Mannschaften und Zuschauer an den Pröbstingsee zu ziehen. Umso bedauerlicher war daher die Feststellung, dass wir von der SG Borken es in den letzten zwei Jahren nicht geschafft haben, mit einem Boot teilzunehmen. Dies sollte sich ändern. Im Herbst des letzten Jahres erhielten Sean Marshall und Christian Gray daher den Auftrag, die Teilnahme einer SG-Mannschaft am Dragonboat-Cup 2015 als Projektarbeit im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres in Angriff zu nehmen. Bereits zu einem frühen Zeitpunkt nahmen Sean und Christian mit den Senioren- und Jugendmannschaften Kontakt auf. Sie verteilten Flyer, um über das besondere Event zu informieren. Unterstützt vom erfahrenen „Paddler“ Patrick Wellermann, der bereits mehrfach eine Bootsmannschaft organisiert, trainiert und ins Rennen geschickt hat, konnten wir in diesem Jahr wieder mit einem Boot an den Start gehen. Das sehr junge Team wurde aus Spielerinnen der U17 und Spielern der B-Jugend zusammengestellt. Die Mädchen waren hier sehr stark vertreten. Wer aber nun meint, das war ein Nachteil, der irrte sich gewaltig.
Nach zwei Trainingseinheiten auf dem Pröbstingsee meldete sich die Mannschaft unter dem zugkräftigen Namen „SG Tuber S“ zum Rennen am 08.05.2015 startklar. In der Kategorie Fun-Teams zeigte unsere Mannschaft bereits im ersten Rennen gegen die „Kreis Bojen“ und „Glück auf IGBCE“, dass sie nicht angetreten war, um möglichst schnell die Heimreise anzutreten. Mit einer Zeit von 1:08,04 Minuten über die 200m-Strecke wurde der zweite Platz eingefahren. Noch besser lief es im zweiten Zeitrennen gegen die “Rockröhren“ und „Profi Versenker“. Unser Team, und es war ein wirklich echtes Team, fuhr sich in Rausch. Mit 1:06,98 belegte unsere Mannschaft in der Gesamtwertung den 4. Platz der Vorrunde und stand somit im B-Finale der Fun-Teams. Kapitän Patrick Wellermann schwor seine Mannschaft nochmal richtig ein. Alle zeigten sich hochmotiviert und wollten den Sieg. Und so kam es auch. Mit hervorragender Synchrontechnik, Wille und Teamgeist schien das Boot der SG über das Wasser zu gleiten. Gegen die „Rockröhren“ und „Laken Piraten“ setzten sich die „SG Tuber S“ erst wenige Meter vor dem Ziel durch. Ganz knapp, aber egal, am Ende stand der 1. Platz im B-Finale. Das Sahnehäubchen kam dann noch zum Schluss. Nach Auswertung aller Rennzeiten belegte unser Boot im Gesamt-Cup von allen Mannschaften den 4. Platz. Riesig war die Freude und das zeigte die Mannschaft auch bei der Siegerehrung. Auf der großen Bühne des Veranstalters nahm unsere Mannschaft die Siegerurkunde entgegen und es schallte wie aus einer Kehle: SG Borken, SG Borken!!!
Sean und Christian hatten natürlich auch für Getränke gesorgt, so dass der Erfolg dann auch noch in geselliger Runde gefeiert werden konnte. Alle waren sich einig: „Wir wollen nächstes Jahr wieder dabei sein“. Fazit: Besser kann man „Verein“ nicht leben.

Die Mannschaft der SG Tuber S: Bianca Bramhoff, Sebastian Brands, Eric Deelmann, Jan Elsbeck, Christian Gray, Lea Heisterkamp, Daniel Fernandes Jones, Jonas Katemann, Charlotte Koyer, Julia Looks, Sean Marshall, Laura Pätzold, Tina Plogmann, Laura Rakoll, Anna Rave, Lisa Rehms, Lena Riethmann, Marie Robers, Maurice Rottstegge, Lea Spöler, Linda Tubes, Nadja Vogelsang, Patrick Wellermann, Simon Windbrake, Michelle Woschek

Unser FSJ bei der SG Borken

Das FSJ bei der SG Borken ist eine gute Gelegenheit für Jugendliche, ihr Selbstbewusstsein und ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln. In dem ganzen Jahr übt man viele unterschiedliche Tätigkeiten aus: 2/3 der Zeit verbringt man in den Schulen. Dort wird man hauptsächlich im Sport- und Schwimmunterricht eingesetzt. Man ist aber nicht immer nur der „verlängerte“ Arm des Lehrers, sondern macht teilweise ganze Stunden mit den Kindern. Den Rest der Zeit verbringt man auf dem Fußballplatz mit seinen 2 Mannschaften, die man zugeteilt bekommt. In der Woche trainiert man diese Mannschaften und am Wochenende spielt man gegen andere Teams. Einmal die Woche trainiert man noch die Kinder in der Ballschule (3 bis 6 Jahre alt). Zwischendurch gibt es noch die Seminare. Ein Einführungs-, ein Zwischen- und ein Abschlussseminar. Weiterhin gibt es verschiedene Fortbildungen in Köln, man macht den Rettungsschwimmer-, den 1. Hilfe- und den Trainerschein und hilft noch bei Turnieren (vom Waffelnbacken bis hin zur Turnierleitung). Ein weiteres Highlight war das Turnier in Dänemark (Albertslund) und das kommende Turnier in Schweden (Gothia Cup). Zurückblickend auf das Jahr können wir behaupten, dass es uns einen Schritt weiter gebracht hat. Angefangen beim Selbstbewusstsein bis hin zur Persönlichkeit. Wer also nach der Schule nicht direkt ins Studium oder ins Berufsleben einsteigen will, für diejenigen ist das FSJ bei der SG Borken eine prima Möglichkeit seinen Horizont zu erweitern und mal etwas Neues auszuprobieren.

Christian Sawyer James Gray und Sean Sebastian Marshall

Im Juni 2015

NeinJa

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.