Abteilungsversammlung Breitensport 2019

(ft) Die Tagesordnung war pickpacke voll. Und dennoch ging die diesjährige Abteilungsversammlung des Breitensports sehr zügig über die Bühne. Protokollführerin Brigitte Marohn hatte viel zu tun bei den umfangreichen Beiträgen, die aus den einzelnen Gruppen geleistet wurden. Billard, G.u.f.i., Darts – alle Gruppen hatten Vieles zu berichten, und es stellte sich als insgesamt positiv heraus, wie gut die Angebote der SG in diesen Bereichen

angenommen werden und welch gute Arbeit dort verrichtet wird – im Sinne des Sports und der Bürger von Borken.

Abteilungsleiter Christof Schmiechen eröffnete die Sitzung und erinnerte schon vorab an die vielen Veranstaltungen, die von der Breitensportabteilung durchgeführt wurden. Hier erwähnte er besonders das Tanzfest für Senioren, das Gerlinde Klein-Bong im Vennehof durchführte und das sehr gut angenommen wurde.

Nicht zufrieden war er mit dem Fortgang der Baumaßnahmen, bei der erneut bürokratische Hürden zu überwinden seien. „Ich sage dazu jetzt nichts mehr, bevor nicht der erste Kran da steht“, sagte Schmiechen.

Gerade das G.u.f.i. hat sich im Laufe des letzten Jahres sehr entwickelt. Das stellte G.u.f.i.-Leiterin Annette Niehaves heraus. Zwar sei die Zahl derjenigen, die  Mitglieder sind, nicht gestiegen. Gestiegen sei aber die Zahl der Kursteilnehmer und –teilnehmerinnen. Insbesondere der neu eingerichtete Kurs Mrs. Fit, nur für Frauen, wie es schon der Name sagt, unter Leitung von Heike Pätzold sei gut eingeschlagen. „Da bin ich echt froh drüber“, freute sich die G.u.f.i.-Leiterin. Eine gelungene Erweiterung des Angebotes. Ebenso sei ein Zulauf im Reha-Sport zu verzeichnen. Sorge bereitet Annette Niehaves, dass sich kaum Übungsleiterinnen und Übungsleiter fänden, die für Gruppen verantwortlich sein wollten. Besonders beim Indoor-Cycling suche man händeringend nach Trainern. Nicht nur im G.u.f.i. werden die Menschen betreut, sondern auch in Altersheimen und anderen Einrichtungen.

Auch Christian Niehaves hatte lobende Worte für seine Gruppe, dem Lauf- und Triathlonsport. Weil sich so viele Sportler meldeten, hat die SG eine zweite Triathlonmannschaft aufgestellt. Die größte Aufgabe in den nächsten Jahren wird wohl sein, den Borkener Triathlon zu organisieren, denn diese Aufgabe hat er mit der SG ebenfalls übernommen.  Er läuft allerdings unter dem Dach des Stadtsportverbandes. „Wir sind guter Dinge, dass wir eine gelungene Veranstaltung auf die Bühne bringen“, so Christian Niehaves zu diesem Punkt.

Für die Billardabteilung referierte Markus Hilvert. Er berichtete über die Anschaffung neuer Tische. Auch sportlich befindet sich die Abteilung auf einem guten Weg. So spielen zwei Mannschaften in der Landesliga. Ebenso stellte er fest, dass die Gruppe sehr gut mit anderen Vereinen vernetzt sei, sodass viele Turniere in Freundschaft gespielt werden können.

Der Bericht der Dartabteilung wurde abgegeben von Sven Friebe. Er sprach von einem ereignisreichen Jahr, in dem ein Wechsel der Abteilungsleitung stattgefunden habe. „Sportlich sieht es recht gut aus“, stellte er fest. Drei Mannschaften sind am Start. Besonders hervorgehoben wurde die Jugendmannschaft. Auch der Zulauf zu der sehr gut eingerichteten Sportstätte am Nordring sei bei Turnieren großartig. Da kommen gern viele Mannschaften. „Einfach, weil es ihnen bei uns gut gefällt“, begründete Sven Friebe diese Akzeptanz. Als Dank für die Aktivitäten hat die SG für Ende Mai das Masters zugesprochen bekommen. Da kommen die besten 48 Dartspieler aus NRW zum Turnier.

Bei den Jugendlichen hob er Julia Siek hervor, die momentan die Fünftbeste von Deutschland ist und sich berechtigte Hoffnungen für die Nationalauswahl machen kann „wenn es so weiter geht.“

In das positive Bild passte auch der Bericht des Kassierers Manfred Greving. Er legte ein umfangreiches Zahlenwerk vor. Manfred Greving berichtete von einem leichten Plus in der Kasse, mahnte aber gleichzeitig an, mit „Augenmaß“ weiterhin zu arbeiten. Dass er seine Sache gut gemacht hat, bescheinigten ihm die beiden Kassenprüfer Gerd Tücking und Thomas Blicker. Somit stand der Entlastung nichts mehr im Wege.

Die anschließenden Wahlen wurden unkompliziert und schnell von Versammlungsleiter Dieter Rahlmann durchgezogen. Christof Schmiechen wurde in seinem Amt bestätigt. Ebenso Abteilungskassierer Manfred Greving und Beisitzerin Maria Pöpping. Auch Gerd Tücking und Thomas Blicker werden weiterhin als Kassenprüfer fungieren.

Für das Sportabzeichen berichtete Friedhelm Triphaus. Der dankte den vielen freiwilligen Helfern für die Übernahme von Aufgaben bei der Sportabzeichenabnahme.

Insgesamt legten 238 Sportler bei der SG ihr Sportabzeichen ab. Zum 50. Mal war Jochen Meier dabei. Eine wahrlich stolze Zahl, zu der man nur gratulieren kann.

In diesem Jahr soll wieder ein Tag des Sportabzeichens stattfinden, an dem nicht nur Vereinsmitgliedern Gelegenheit gegeben wird, das Sportabzeichen zu erwerben.

Besonders erfreut zeigte sich Triphaus darüber, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen Vesuvius, der Johann-Walling-Schule und dem Familienzentrum St. Remigius mit der SG Borken so gut funktioniere.