Werbung

SG Borken ist Fußball-Stadtmeister

SG Borken gewinnt den Nervenkrimi

 

(BZ) Der Fußball-Landesligist SG Borken hat unter seinem neuen Trainer Wolfgang Korb den ersten Erfolg in der noch jungen Saison 2018/19 eingefahren. Im Endspiel der Borkener Stadtmeisterschaften setzte sich das Team am Samstagnachmittag bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Anlage des diesjährigen Ausrichters FC Marbeck gegen den Bezirksligisten Adler Weseke allerdings erst nach Elfmeterschießen durch. Zufrieden war der Coach des neuen Titelträgers deshalb mit der Leistung seiner Mannschaft nicht: „Wir haben heute nicht gut gespielt, viele Fehler gemacht. Es wird meiner Meinung nach noch vier, fünf Wochen dauern, bis bei uns alles wie geplant läuft.“

Dabei hatte seine Mannschaft auf dem Rasenplatz an der Nordholter Heide einen optimalen Start hingelegt. Bereits nach sechs Minuten durfte der SG-Anhang erstmals jubeln. Ebbing brachte aus kurzer Entfernung den Ball am machtlosen Weseker Schlussmann Späker vorbei im Netz unter. Die Adler-Kicker schüttelten sich nur kurz und waren schnell wieder im Rhythmus. Mit einer von Patrick Janert gut organisierten Abwehr machte sie es dem klassenhöheren Gegner schwer, in die gefährlichen Zonen zu kommen. Und es kam aus Weseker Sicht noch besser. In der 22. Minute setzte sich Stefan Radefeld über die linke Seite durch und überlistete SG-Keeper Ive Burkhardt mit einem tollen Schlenzer aus gut 20 Metern. Mit dem 1:1 gab sich die Truppe um Spielertrainer Mike Börsting aber nicht zufrieden. Er selbst hatte nach 30 Minuten die Chance, auf 2:1 für seine Farben zu erhöhen. Umkurvte im gegnerischen Sechzehner seinen Gegenspieler elegant, drosch die Lederkugel dann aber freistehend über den SG-Kasten. Es war längst eine Partie auf Augenhöhe. Wobei Borken mehr Ballbesitz hatte, Weseke aber mit schnellen Kontern brandgefährlich war.

Ausgeglichen verlief auch die zweite Halbzeit. In der 70. Minute dann erneut Jubel auf der Weseker Seite. Janert schickte mit einem langen Paß Nils Sterken auf die Reise. Der nahm den Ball geschickt an und vollstreckte unhaltbar zum 1:2. Die Antwort der SG ließ nicht lange auf sich warten. Nur fünf Minuten später leistete sich die Adler-Deckung auf der rechten Seite einen Ballverlust. Bastian Bone stand in der Mitte im Fünfmeterraum genau richtig und vollstreckte zum 2:2.

Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff. Im dadurch nötigen Elfmeterschießen gaben sich die ersten acht Akteure der beiden Teams keine Blöße, verwandelten ihre Versuche sicher. Dann scheiterte Wesekes Börsting an Ive Burkhardt und Bastian Bone versenkte den nächsten Strafstoß zum entscheidenden 7:6.

Foto BZ

Veranstaltungen