Werbung

09.04.2011
SuS Stadtlohn - SG Borken 2:1 (1:1)


Tore: 1:0 (30.), 1:1 (38., Marco Rodenbusch), 2:1 (62.)

Kader: Sascha Dönnebrink, Hacki Steinmann, Thomas Bröker, Stefan Ehling, Karsten Simmert-Reining, Detlef Bröker, Sebastian Greiner, Marco Rodenbusch, Hendrik Duvenhorst, Lars Dönnebrink, Dirk Onnebrink


Gegen die mit ehemaligen Oberliga-Spielern gespickte Mannschaft vom SuS Stadtlohn hat sich die Borkener AH-Mannschaft gut verkauft. Die ersten fünf Minuten gehörten den Borkenern, anschließend nahm der starke Gastgeber das Heft in die Hand und kontrollierte das Spiel über weite Strecken. Nach zwei kurzfristigen Absagen war Borken nur mit elf Spielern angereist, so gab es leider keine Möglichkeit, mit "frischen Leuten" für Entlastung zu sorgen. Stadtlohn spielte sich zahlreiche Möglichkeiten heraus - efolgreich waren die Blau-Weißen dann aber mit einem direkt verwandelten Freistoß von halb-linker Position. Borken ließ sich nicht hängen, kämpfte weiter und wurde belohnt. Noch vor der Halbzeit erzielte Marco Rodenbusch - ebenfalls mit einem Freitstoß - den Ausgleich. Nach der Halbzeitpause machte Stadtlohn weiter Druck, erzielte den Führungstreffer nach einer Stunde schließlich aber aus klarer Abseitsposition. In den letzten 10 Minuten bekam Borken dann nochmal Oberwasser - Stadtlohn zeigte sich überrascht vom Aufbäumen der Rot-Blauen und verlor die Ordnung. Kurz vor Schluss hatte Detlef Bröker dann sogar den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Sein Schuss aus 13 Metern sprang jedoch von der Unterkante der Torlatte zurück in Feld. 

 

 

26.03.2011
SV Krechting - SG Borken 1:2 (0:1)


Tore: 0:1 (35., Marco Rodenbusch), 1:1 (84.), 1:2 (88., Marco Rodenbusch(Handelfm.))

Kader: Herbert Koyer, Hacki Steinmann, Karsten Simmert-Reining, Jens Richters, MichaelKempe, Daniel Hambach, Thomas Bröker, Sebastian Greiner, Marco Rodenbusch,Thorsten Kramer, Tobias Kortstegge, Hendrik Duvenhorst


(mr) Nach der 0:2-Niederlage gegen Westf. Groß-Reken zwei Wochen zuvor, fuhr die SG-AH (Ü32) im 2. Kreispokalspiel den ersten Dreier ein. Gegner war der SV Krechting, der auf eigener Anlage von Beginn an das Heft in die Hand nahm. Der Gastgeber hatte viel Ballbesitz, spielte aber oft nicht schnell genug nach vorne, um die gut sortierte Defensive der SG-AH in Verlegenheit zu bringen. Drei bis vier sehr gute Tormöglichkeiten spielte sich Krechting in der ersten Halbzeit dann aber doch heraus. Zweimal entscherfte SG-Keeper Koyer mit klasse Reaktionen. Einmal half die Oberkante der Torlatte. Borken trat nur mit einer echten Spitze an und suchte sein Glück in Kontern. Der erste Schuss aufs Torführte dann gleich zum Erfolg. Nach einem schönen Freistoß von Thorsten Kramer war Marco Rodenbusch mit dem Kopf zur Stelle und markierte den Führungstrefferfür seine Farben. Da waren bereits 35. Minuten gespielt und der Spielverlaufauf den Kopf gestellt. Wenig später hätte Rodenbusch sogar noch das 2:0 erzielen können, doch sein Seitfallschuss ging am Tor vorbei.

Krechting reagierte mit zornigen Angriffsbemühungen auf den Rückstand und ging noch aggressiver in die Zweikämpfe. Vor dem Sechzehnmeterraum der Borkerner war jedoch meist Schluss mit der Herrlichkeit. Nach einer Stunde schöpfte Krechting dann bereits sein komplettes Wechselkontingent aus, was den Grün-Weißen später noch zum Verhängnis werden sollte, als sich ein Spieler verletzungsbedingt auf den Weg in Richtung Kabine machte und nicht mehr ersetzt werden konnte.Nichtsdestotrotz machte der laufstarke Gastgeber weiter Druck, allerdings ergaben sich jetzt auch mehr Freiräume für den Spielaufbau der Borkener. In der Schlussphase des Spiels wurde es dann aufregend: Einen hohen Ball der Krechtinger bekam der bis dahin tadellos parierende SG-Keeper nicht richtig zu packen. Ein Spieler der Grün-Weißen nahm das Gastgeschenk dankend an und schob locker zum 1:1-Ausgleich ein. Beide Seiten hatten sich nach diesem Treffer wohlschon auf ein Remis eigestellt, als ein Krechtiger Spieler zwei Minuten vor Schluss den Ball im eigenen Strafraum an die Hand bekam. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marco Rodenbusch sicher zum 2:1-Siegtreffer.  

 


15.01.2011
Hallenstadtmeisterschaft Alte Herren


Unter Federführung der SG Borken gingen am Wochenende die Borkener Altherrenfußball-Stadtmeisterschaften in der Halle über die Bühne. Ungemein spannend verlief dabei das Turnier der Ü 40-Oldies. Hier holte zwar der SV Adler Weseke souverän den Titel, aber zwischen Platz zwei und sechs gab es nur einen Zähler Unterschied. Bei den Ü 32-Kickern setzten sich die Kellerkinder Fliederbusch ohne Punktverlust durch.

 

Ü 32:
W. Gemen - A. Weseke 2:5, Kellerkinder Fliederbusch - RC Borken-Hoxfeld 6:2, SG Borken - W. Gemen 1:4, A. Weseke - Kellerkinder 0:1, RCB-Hoxfeld - SG Borken 2:1, W. Gemen - Kellerkinder 0:2, A. Weseke - RCB-Hoxfeld 3:1, Kellerkinder - SG Borken 5:1, RCB-Hoxfeld - W. Gemen 2:5, SG Borken - A. Weseke 1:1.

Tabelle: 1. BSG Kellerkinder Fliederbusch, 14:3 Tore, 12 Punkte; 2. Adler Weseke, 7, 9:5; 3. Westfalia Gemen, 6, 11:10; 4. RC Borken-Hoxfeld, 3, 7:15; 5. SG Borken, 1, 4:12

 

Ü 40:
W. Gemen - A. Weseke 0:1, SV Burlo - Kellerkinder Fliederbusch 1:1, RC Borken-Hoxfeld - SG Borken 1:0, W. Gemen - SV Burlo 0:0, A. Weseke - RCB-Hoxfeld 4:1, Kellerkinder - SG Borken 0:3, RCB-Hoxfeld - W. Gemen 1:1, A. Weseke - Kellerkinder 2:2, SG Borken - SV Burlo 3:3, W. Gemen - Kellerkinder 2:0, SG Borken - A. Weseke 0:1, SV Burlo - RCB-Hoxfeld 1:1, SG Borken - W. Gemen 1:1, A. Weseke - SV Burlo 1:1, Kellerkinder - RCB-Hoxfeld 1:0.

Tabelle: 1. Adler Weseke, 11 Punkte, 9:4 Tore; 2. Westfalia Gemen, 6, 4:3; 3. SG Borken, 5, 7:6; 4. SV Burlo, 5, 6:6; 5. RC Borken-Hoxfeld, 5, 4:7; 6. BSG Kellerkinder Fliederbusch, 5, 4:8 -bz-

 

 

04.09.2010
Feld-Stadtmeisterschaft der Alten Herren
Bericht: Karsten Simmert-Reining


Die SG Borken hatte als Veranstalter alle Kontakte spielen lassen und so fand am letzten Samstag, den 04. September bei angenehmen sommerlichen Temperaturen und guten Rahmenbedingungen die diesjährige Stadtmeisterschaft der Altherren auf dem Sportplatz Im Trier statt. Für den Wettbewerb der Ü32-Mannschaften hatten RC Borken-Hoxfeld, Kellerkinder Fliederbusch, Adler Weseke, SV Burlo und der Veranstalter SG Borken gemeldet. Im Bereich der Ü40-Mannschaften spielten SV Burlo, SG Borken, Kellerkinder Fliederbusch und Westfalia Gemen den Stadtmeister aus. Ab 13.00 Uhr wurde der diesjährige Sieger für den Bereich Ü32 gesucht. In spannenden Spielen konnte sich letztendlich Kellerkinder Fliederbusch vor SV Burlo und Adler Weseke durchsetzen. Um 16.00 Uhr fiel dann der Startschuss im Feld der Ü40-Mannschaften. In diesem Wettbewerb konnte die Mannschaft von Westfalia Gemen ihre Erfahrung ausspielen und wurde vor den Kellerkindern Fliederbusch und dem SV Burlo Stadtmeister. Zum guten Gelingen des Turniers haben auch die Schiedsrichter beigetragen, die die Spiele mit viel Erfahrung begleitet haben. Nach getaner „Arbeit" konnten anschließend die Aktiven und ihre Fans bei einem gemütlichen Bierchen die „dritte Halbzeit" einläuten und das Turnier noch einmal passieren lassen.

 

 

09.06.2010
GW Vardingholt - SG Borken 2:0
Bericht: Karsten Simmert-Reining


Bei schwülen Wetter trafen an diesem letzten Vorrundenspieltag die Rot-Blauen aus Borken auf den Gastgeber aus Vardingholt. In diesem Entscheidungsspiel ging es um den Einzug ins Achtelfinale der diesjährigen Kreismeisterschaft. Der etatmäßige Keeper Herbert „Manuel" Koyer kehrte zurück ins Tor und sollte seiner Mannschaft sicheren Rückhalt geben. In der ersten Halbzeit konnten sich die Borkener ein leichtes optisches Übergewicht erspielen. Die Vardingholter versuchten immer wieder durch Konter gefährlich vor das Borkener Tor zu gelangen. Nach einer relativ ausgeglichenen Partie gingen beide Teams beim Stand von 0:0 in die Pause.

Die Trainer hatten sich darauf verständigt, dass bei den sommerlichen Temperaturen beliebig gewechselt werden durfte. Eine Regelung, mit der die Spieler sicherlich nicht unzufrieden waren. Um sicher in die nächste Meisterschaftsrunde einzuziehen, benötigten die Borkener Alten Herren drei Punkte. So wurde noch eine Schippe draufgelegt und der Druck erhöht. Immer wieder erspielte sich das Team von Christian Siek gute Chancen, die leider alle ungenutzt blieben. Die Zuschauer hatten sich schon auf ein 0:0 eingestellt, als eine scharf herein geschlagene Flanke der Vardingholter an Freund und Feind vorbeiflog und im letzten Moment von einer grün-weißen Locke  ins Tor von Herbert Koyer gelenkt wurde. Nun warf Borken alles nach vorne. Kurz vor Ende des Spiels wurde in einer Vorwärtsbewegung leichtfertig im Borkener Mittelfeld der Ball verloren. Den folgenden Konter schlossen die Vardingholter routiniert in Überzahl zum 2:0 ab. Trotz der Niederlage zogen die Ü32er der SG Borken als beste 3. Mannschaft in die nächste Runde ein.

Kader: Herbert Koyer; Johann-Heinrich Steinmann, Thomas Bröker, Karsten Simmert-Reining, Detlef Bröker, Michael Jansen, Sebastian Greiner, Rimon Chamoun, Christian Siek, Tobias Kortstegge, Hendrik Duvenhorst, Karsten von Oy, Christian Büssing, Ralf Brinkhaus


 

22.05.2010
AH-Pfingstturnier SG Borken
Bericht: Philipp Triphaus

 

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich am Pfingstsamstag zehn Altherrenmannschaften im Stadion im Trier ein, um das traditionelle Pfingstturnier der SG Borken zu bestreiten. Zum ersten Mal überhaupt fand es an einem Samstag statt, da man für Pfingstsonntag nicht genügend Mannschaften gewinnen konnte.

In gewohnt souveräner Manier organisierte das Team um Johann-Heinrich Steinmann und Jörg Brodowski das Ereignis. Das Schiedsrichtergespann Werner Klüppel und Willi Dreier übernahm die Leitung der Spiele, Ferdi Nobis und Günther Brodowski zeichneten für die korrekte Übernahme der Ergebnisse am Schiedsgericht verantwortlich.

In Gruppe A dominierte der Vorjahressieger und Topfavorit aus Kirchhellen. Als Gruppenzweiter konnte der RC Borken-Hoxfeld in die Runde der besten Vier einziehen. In der Parallel-Gruppe setzten sich BVH Dorsten und die Kellerkinder Fliederbusch durch.

Im Halbfinale ging es spannend zu. Lange konnten die Kicker vom Fliederbusch den starken Kirchhellenern Paroli bieten. Schließlich mussten sie sich aber knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Das zweite Halbfinale konnte der BVH aus Dorsten erst im Neunmeter-Schießen für sich entscheiden. Alle regulären Schützen blieben fehlerfrei, der erste Fehlschuss entschied gegen den RC.

Der dritte Platz wurde ebenfalls im Neunmeter-Schießen ausgeschossen. Hier setzten sich die Kellerkinder durch, weil deren Keeper Nitsch dreimal parieren konnte.

Das Finale geriet zur klaren Angelegenheit für den VfB Kirchhellen. Die Spieler waren, wie schon im gesamten Turnierverlauf, ballsicher und torgefährlich. Letztlich konnten sie das Spiel (3:0) und somit das Turnier verdient gewinnen, sich den großen Wanderpokal und die ausgelobte Siegprämie sichern.

Während der Siegerehrung fand SG-Präsident Jürgen Berndt anerkennende Worte für alle angereisten Mannschaften, besonders für die Männer aus Albertslund und Oggersheim.

 

 


19.05.2010
SV Biemenhorst - SG Borken (Ü40)
Bericht: Karsten Simmert-Reining

 

Im Achtelfinale der diesjährigen Kreismeisterschaft traf die SG Borken auf die Mannschaft des SV Biemenhorst. Im vergangenen Jahr war die SG am SV Biemenhorst in der Vorrunde gescheitert. Daher gab es noch eine offene Rechnung zu begleichen.

In der spannenden Partie gehörten die überwiegenden Spielanteile dem SV Biemenhorst. Doch die gut um Hacki Steinmann postierte Abwehr ließ nicht viele Torchancen zu. Fall es den Bocholtern gelang, das Abwehrbollwerk zu knacken, versäumten sie es, hochkarätige Chancen in Tore umzumünzen.

Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es zwischen beiden Teams 0:0. Auch in der anschließenden Verlängerung fiel kein Tor. So musste die Entscheidung im Elfmeterschießen herbeigeführt werden. In diesem Kampf „Mann gegen Mann" bewies SG-Keeper Uwe Schwarz, dass er einen guten Tag erwischt hatte. Mit zwei gehaltenen Elfmetern sicherte er seinen Farben den Einzug ins Viertelfinale.

 

 


 

07.05.2010
SV Gescher 08 - SG Borken 3:1

 

Nach dem 4:1-Heimerfolg gegen Ellewick musste die SG-Ü32 am vergangenen Freitag (07.05.) in die erste - und hoffentlich einzige - Niederlage innerhalb der Gruppenphase der diesjährigen Kreismeisterschaften einwilligen. Nachdem die Gescheraner ihre anfängliche Ehrfurcht vor der (Red.: optisch) „jungen und durchtrainierten Borkener Mannschaft" (Zitat eines Gastgeber-Spielers nach dem Spiel) abgelegt hatten, gewannen sie allmählich die Oberhand auf dem Platz. Doch verliefen die Angriffsbemühungen von Gescher zunächst vor dem Borkener 16-Meterraum im Sande. Nach 10 Minuten gingen die Rot-Blauen sogar mit 1:0 in Führung. Einen verunglückten Querpass der Gescheraner auf Höhe der Mittellinie nahm Marco Rodenbusch auf und schickte blitzschnell den los geeilten „Micki" Jansen auf die Reise. Der behielt frei vor dem Gastgebertorhüter stehend die Nerven und schob das Leder links unten ein. Daraufhin verstärkten die wütenden Gescheraner den Druck und kamen auch zu ersten guten Torgelegenheiten. Mit etwas Glück und großer Kampfesleidenschaft konnte der SG-Kasten jedoch zunächst sauber gehalten werden. In der 30. Minute fiel dann schließlich doch der Ausgleich. Aus einem Gewühl heraus ließ ein Gescheraner Spieler SG-Torsteher Uwe Schwarz aus kurzer Distanz keine Chance. Mit dem Pausenpfiff ging die Heimmannschaft noch mit 2:1 in Führung. Ein aufgerückter Verteidiger hielt einfach mal aus 20 Metern drauf und überraschte damit offenbar den Borkener Keeper, der bei seiner Abwehrbemühung nicht gut aussah.

 

Nach der Halbzeitpause zunächst unveränderte Verhältnisse: Auf dem tiefen Geläuf des ehemaligen Sportplatzes vom BSV Harwick bestimmten die läuferisch stärkeren Gescheraner weiterhin das Spiel. Borken hoffte auf Kontergelegenheiten. Eine gute Möglichkeit zum Ausgleich ergab sich so plötzlich für Rodenbusch, nachdem dieser von Rimon Chamoun schön frei gespielt wurde. Doch den Schussversuch konnte ein Gescheraner Abwehrspieler noch zur Ecke anlenken. Zehn Minuten vor Schluss fiel schließlich die Entscheidung zugunsten des SV. Einen Eckball des Gastgebers fälschte ein Borkener Abwehrspieler unglücklich ins eigene Gehäuse ab. Die Schlussphase des Spiels gehörte dann Borken, zählbares kam aber nicht mehr dabei heraus. 

 

Kader: Uwe Schwarz, Karsten Simmert-Reining, Johann-Heinrich Steinmann, Thomas Bröker, Detlef Bröker, Michael Jansen, Sebastian Greiner, Rimon Chamoun, Christian Siek, Hendrik Duvenhorst, Marco Rodenbusch, Tobias Kortstegge, Reinhard Kolz, Frank Känders

 

 


 

 

16.04.2010
SG Borken - ESV Ellewick 4:1
Bericht: Karsten Simmert-Reining  


Am ersten Spieltag der Kreismeisterschaft hatte sich die SG Borken mit ASV Ellewick auseinanderzusetzen. Bei sommerlichen Verhältnissen wurde auf dem Rasenplatz im Park gespielt. Der Gast erwischte zunächst den besseren Start und konnte die SG Borken in den ersten 15 Minuten unter Druck setzen. Der SG gelang es nicht, den Ball ruhig in den eigenen Reihen nach vorne laufen zu lassen, woran sicherlich der katastrophale Zustand des Platzes auch beitrug. Die körperlich stark auftretenden Ellewicker konnten sich einige gute Chancen erarbeiten. In der 12. Minute konnte der gut aufgelegte Keeper Herbert Koyer mit einer blitzartigen Reaktion gerade noch den Ball von der Linie über das Tor bugsieren. Kurze Zeit später konnte Karsten Simmert-Reining im letzten Moment noch den Ball von der Linie kratzen. Langsam fand die SG ins Spiel. Etwas überraschend gelang in der 25. Spielminute die 1:0 Führung für die SG Borken. Auf Höhe der 16-Meterlinie schloss Sebastian Greiner eine Aktion mit rechts ab und zirkelte den Ball in Robben-Manier in die rechte Torecke. Die Partie gestaltete sich nun ausgeglichen. Mit dieser knappen Führung verabschiedeten sich beide Teams in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine spannende Partie, in der beide Teams zu ihren Chancen kamen. Die körperliche Überlegenheit der Ellewicker machte sich gerade bei Standardsituationen bemerkbar. So hatte die Borkener Hintermannschaft bei Ecken immer wieder brenzlige Situationen zu überwinden. Einen schnell vorgetragenen Konter nutzte dann die SG Borken für den Ausbau der Führung. Dirk Onnebrink hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und mustergültig auf den in der Mitte lauernden Christian Siek gepasst, der ohne Mühe den Ball in die Maschen schieben konnte. 2:0 für Borken! Nach 65 Minuten nutzte der Gast einen Fehlpass von Karsten Simmert-Reining und verkürzte auf 2:1. Wer sich nun an vergangene Spiele erinnert fühlte, in denen die Borkener teilweise deutliche Führungen verspielte, sah sich getäuscht. In einer starken mannschaftlichen geschlossenen Leistung gaben die rot-weißen Kreisstädter auf dem Platz die Antwort. Nach Vorlage von Dirk Onnebrink schoss der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Tommy Bröker das 3:1. Der sichere Abstand war wieder hergestellt. Doch der Torhunger der Borkener war an diesem Tag noch nicht gestillt. Es wurde weiter gekämpft und gerannt. In der 85. Minute konnte noch einmal Dirk Onnebrink den Knipser Christian Siek bedienen, der sich mustergültig eine Ecke aussuchte und den Ball flach platziert einschob. Als nach 90 Minuten der Schiedsrichter das Spiel abpfiff, waren die ersten drei Punkte in der diesjährigen Kreismeisterschaft unter Dach und Fach.

Kader: Herbert Koyer; Johann-Heinrich Steinmann, Thomas Bröker, Karsten Simmert-Reining, Norbert Huvers, Michael Jansen, Thorsten Kramer, Sebastian Greiner, Rimon Chamoun, Christian Siek, Dirk Onnebrink, Hendrik Duvenhorst, Jens Richter
 


 

13.02.2010
Endrunde Hallenkreismeisterschaft Ü 32 in 2010
Bericht: Marco Rodenbusch  


Am 13.02.10 nahm die Ü32 an der Endrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaften in Stadtlohn teil. Hierfür hatte sich die Mannschaft bereits im Dezember bei den Vorausscheidungen in Velen mit Siegen über Westfalia Groß-Reken und FC Oeding sowie einem Unentschieden gegen Vorwärts Epe qualifiziert. Bei der Endrunde trafen die Rot-Blauen auf die AH-Teams von SuS Stadtlohn, VfB Altstätte, Vorwärts Epe sowie Titelverteidiger ASC Schöppingen. Der erste Gegner am Samstagnachmittag war Lokalmatador SuS Stadtlohn. Die taktische Marschroute, hinten sicher zu stehen und vorne auf Gelegenheiten zu lauern, ging lange Zeit auf. Erst 13 Sekunden vor Schluss schaffte Stadtlohn den Treffer zum 1:0-Endstand. Auch die nächsten beiden Partien sollten unglückliche Niederlagen bringen. In der zweiten Begegnung trafen die Rot-Blauen auf die Mannschaft von Vorwärts Epe, gegen die man sich in der Vorrunde 5:5 getrennt hatte. Diesmal behielt Epe mit 3:2 die Oberhand, obwohl die SG zweimal in Führung gegangen war. „Micki“ Jansen hatte Borken mit 1:0 und Tobias Kortstegge mit 2:1 in Front gebracht. Die dritte Partie gegen Altstätte verlief noch torreicher, allerdings erneut mit dem unglücklicheren Ende für Borken. Zwei Treffer von Gennadij Darst und ein Tor von Hendrik Duvenhorst reichten nicht aus – am Ende hieß es 3:4 und wieder fiel der Treffer, der die Niederlage bedeuten sollte, erst in der Schlussphase der Partie. Genervt von den drei äußerst unglücklichen Niederlagen, beschloss die SG-Ü32 vor dem letzten Spiel gegen Schöppingen die gemeinschaftliche Aufnahme eines Entspannungsbiers. Die Runde ging auf Karsten Simmert-Reining, der wenige Tage zuvor Geburtstag hatte. Schönen Dank nochmal dafür. Die erhoffte Wirkung stellte sich jedoch nicht ein. Tiefenentspannt, um nicht zu sagen im Tiefschlaf befindlich, setzte es gegen Schöppingen schon in den ersten drei Minuten drei Treffer. Am Ende hieß es 6:1 – den Ehrentreffer erzielte „Micki“ Jansen.

Ü32-Kader (Endrunde): Martin Paschen, Michael Jansen, Jens Richters, Karsten Simmert-Reining, Marco Rodenbusch, Tobias Kortstegge, Hendrik Duvenhorst, Gennadij Darst




04.11.2009
SG Borken (AH) - SG Borken (III) 5:1
Bericht: Marco Rodenbusch  


Am vergangenen Mittwoch kam es zum Aufeinandertreffen der Alten Herren und der dritten Mannschaft der SGB. Auf dem Aschenplatz hinter dem Aquarius verlief die von Martin „Oki“ Wessing souverän geleitete Partie zunächst sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, Torchancen blieben aber in den ersten Minuten auf beiden Seiten Mangelware. Ein direkt verwandelter Eckball brachte die III. Mannschaft dann nach 15 Spielminuten in Führung. Bereits fünf Minuten später hätte es 2:0 stehen können: Ein satter Schuss aus 20 Metern traf jedoch nur die Unterkante der Torlatte, die Möglichkeit, den Abpraller aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken, wurde kläglich vergeben. Von da an lief bei der III. nicht mehr viel zusammen, die Alten Herren nahmen zusehends das Heft in die Hand. Dirk Onnebrink schaffte schließlich in der 25. Minute den Ausgleich. Nach feinem Pass von Rimon Chamoun hatte der Goalgetter nur wenig Mühe, III.-Spielertrainer „Helmut“ Bödder, der den verhinderten Stammtorwart im Rahmen seiner Möglichkeiten als gelernter Feldakteur ordentlich vertrat, zu überwinden. Noch vor der Halbzeitpause gingen die Alten Herren dann mit 2:1 in Führung. Erneut reichten zwei Steilpässe, um die löchrige Abwehr der III. auszuhebeln. Thorsten Kramer hatte aus der eigenen Hälfte Dirk Onnebrink auf die Reise geschickt, der bediente Ralf Brinkhaus und schon zappelte der Ball im Netz.

Nach der Pause machten die Alten Herren den Sack zu. Dirk Onnebrink revanchierte sich in der 49. Minute für die Vorarbeit zum 1:1 und spielte Rimon Chamoun mit einem schönen Pass in die Gasse frei. Alleine vor Bödder auftauchend, konnte sich Chamoun die Ecke zur 3:1-Führung aussuchen. Das 4:1 folgte in der 60. Minute. Rimon Chamoun legte in Höhe der Sechzehnmeterraumlinie quer auf Jakob Arat. Der quirlige Mittelfeldspieler zog direkt ab und traf ins linke untere Eck. Schon wenig später hätte Hendrik Duvenhorst den fünften Treffer nachlegen können, brachte aber den Ball aus guter Schussposition nicht im Tor unter. So war es schließlich Karsten von Oy vorbehalten, mit einem platzierten Kopfstoß nach Freistoß von Dirk Onnebrink den Schlusspunkt zum 5:1 zu setzen. Die III. Mannschaft hatte in den letzten Spielminuten noch die ein oder andere Möglichkeit zur Ergebniskosmetik, scheiterte aber bei den Versuchen zumeist am gut aufgelegten AH-Torsteher Herbert Koyer, der nach der Halbzeitpause Uwe Schwarz im Tor abgelöst hatte.

Kader: Uwe Schwarz, Herbert Koyer; Marco Rodenbusch, Johann-Heinrich Steinmann, Thomas Bröker, Karsten Simmert-Reining, Tobias Kortstegge, Thorsten Kramer, Ralf Brinkhaus, Rimon Chamoun, Jörg Brodowski, Christian Siek, Dirk Onnebrink, Hendrik Duvenhorst, Karsten von Oy, Ulrich Kastner, Jakob Arat, Norbert Huisinkvelt

19.09.2009
RC Borken-Hoxfeld - SG Borken 3:3
Bericht: Marco Rodenbusch  


Am vergangenen Samstag kam es am Kaninchenberg zum Aufeinandertreffen der SG-AH mit der Altherren-Truppe des RC Borken-Hoxfeld. Trotz Überlegenheit kamen die Kreisstädter nicht über ein 3:3 hinaus. Es lief zunächst alles nach Maß für die Rot-Blauen. Bereits nach 5 Minuten verwertete Sebastian Greiner aus kurzer Distanz eine flache Hereingabe von Karsten Simmert-Reining zum 1:0. Wenige Minuten später schloss Dirk Onnebrink einen Alleingang – Christian Siek hatte den Mittelstürmer auf die Reise geschickt – zum 2:0 ab. Mit der frühen Führung im Rücken wurde Borken leichtsinnig und vernachlässigte die Defensivarbeit. Hoxfelds „Angie“ Hofer bestrafte das zögerliche Abwehrverhalten und verkürzte in der 20. Minute auf 1:2. Damit nicht genug: Kurz vor der Halbzeit glich Willi Seeger sogar zum 2:2 aus. Zuvor hatten u.a. Marco Rodenbusch und Karsten Simmert-Reining 100%-ige Gelegenheiten ausgelassen, das Spiel frühzeitig zugunsten der SG zu entscheiden. Auch nach der Halbzeit gefährdeten das schwache taktische Verhalten und die mangelnde Zweikampfführung immer wieder den Erfolg. Eine Ausnahme bildete einmal mehr Detlef Bröker, der RCB-Torjäger „Stulle“ Schulz während der kompletten Spielzeit nicht aus den Augen ließ und keinen Torschuss zuließ. Mitte der zweiten Hälfte ging die SG dann nochmals in Führung. Marco Rodenbusch hatte den Ball durch die Gasse auf Rimon Issinger gespielt, der dann frei vor Hoxfelds Torsteher auftauchend sicher abschloss. Doch die Freude über die erneute Führung währte nicht lange. Einmal mehr kam Hoxfelds Wasserträger Seeger frei zum Schuss, traf allerdings nur den Innenpfosten. Beim Abpraller reagierte „Angie“ Hofer schneller als die Borkener Abwehrspieler und schob mit seinem zweiten Treffer mühelos zum 3:3-Endstand ein.


Kader: Uwe Schwarz; Detlef Bröker, Marco Rodenbusch, Johann Heinrich Steinmann, Stefan Ehling, Sebastian Greiner, Karsten Simmert-Reining, Karsten von Oy, Christian Siek, Hendrik Duvenhorst, Dirk Onnebrink, Dieter Immel, Rimon Issinger




22.08.2009
AH-Stadtmeisterschaft in Burlo
Bericht: Marco Rodenbusch  


Am Samstag fanden auf dem Sportgelände des SV Burlo die diesjährigen Stadtmeisterschaften der Alten Herren statt. Die SG nahm daran sowohl mit der Ü32- als auch mit der Ü40-Mannschaft teil. Petrus und Ehrenamtliche des SV Burlo sorgten für ideale Rahmenbedingungen und so durfte man sich auf einen spannenden Turnierverlauf freuen. Die Ü32 bestritt ihr erstes Spiel gegen den RC Borken-Hoxfeld – hier waren noch Rechnungen aus der letztjährigen Stadtmeisterschaft, der Hallenstadtmeisterschaft und dem eigenen Pfingstturnier offen. Diesmal behielten die Blau-Roten mit 2:0 klar die Oberhand. In die Torschützenliste trugen sich Karsten Simmert-Reining und Thorsten Kramer ein. Nach nur 15-minütiger Verschnaufpause hieß der nächste Gegner FC Marbeck. Das Schlusslicht der letztjährigen Stadtmeisterschaft hatte aufgerüstet und sollte schließlich 2009 den Stadtmeister stellen. Der Schlüssel hierzu war – wie sich im weiteren Turnierverlauf herausstellte – der 2:0-Sieg gegen die SG. Die Partie war insgesamt offen und hätte mit etwas mehr Fortune auch zugunsten der Kreisstädter ausgehen können. Es folgten ein 1:1 (Kopfball-Tor durch Dirk Onnebrink) gegen Gastgeber Burlo und ein 2:0-Sieg gegen Adler Weseke (Torschützen: Dirk Onnebrink, Tobias Kortstegge), ehe mit einem 2:1-Erfolg gegen Titelverteidiger Westfalia Gemen (Torschützen: Christan Siek, Thorsten Kramer) die Vize-Stadtmeisterschaft für die Ü32 in trockene Tücher gebracht wurde. Theoretisch wäre auch noch Platz 1 möglich gewesen, allerdings gab sich Marbeck im letzten Gruppenspiel keine Blöße und fuhr gegen Hoxfeld den noch benötigten Punkt (0:0) ein.

Ü32-Abschlusstabelle: 1. FC Marbeck, 11 Punkte; 2. SG Borken, 10; 3. Adler Weseke, 7; 4. SV Burlo, 6; 5. Westfalia Gemen, 4; 6. RC Borken-Hoxfeld, 2

Ü32-Kader: Hendrik Duvenhorst; Karsten Simmert-Reining, Marco Rodenbusch, Christian Büssing, Thorsten Kramer, Tobias Kortstegge, Dirk Onnebrink, Christian Siek, Tilo Keulertz, Karsten von Oy  



Bericht: Stefan Ehling
Alljährlich im August ist es wieder soweit, die Borkener Stadtmeisterschaften der Altliga fordern den letzten Einsatz. Bei sommerlichen Temperaturen im Burloer Stadion traten wir wieder in Bestbesetzung an. AH-Obmann Johann – Heinrich Steinmann hatte am Vorabend die Taktik ausgetüftelt und versucht den Spielern nahe zu bringen. Die ersten Ergebnisse waren allerdings nicht so erfolgreich, wie theoretisch berechnet. Nach zwei Niederlagen 0:1 gegen RCB Hoxfeld und 0:2 gegen Kellerkinder Fliederbusch wurde erfolgreich umgestellt und im Spiel gegen den Gastgeber SV Burlo konnten wir mit schnellem Konterspiel einen 3:0 Vorsprung erzielen. Doch Burlo konnte noch auf 3:2 verkürzen, um in der letzten Minute das entscheidende 4:2 von Detlef Bröker nach schönem Solo zu kassieren. Nach einem umkämpften 1:1 gegen Adler Weseke mit einem wunderschönen Kopfballtreffer vom Obmann selbst ( „zählt eigentlich doppelt !!“), ging es im letzten Spiel gegen Westfalia Gemen um die Platzierung. Leider erwies sich der „lange Alferding“ als unüberwindliche Mauer, und eine kleine Unachtsamkeit in der Defensive bescherte uns die dritte Niederlage des Tages mit 0:1.

Ü40-Abschlusstabelle: 1. BSG Kellerkinder Fliederbusch Borken, 10 Punkte; 2. Westfalia Gemen, 9; 3. Adler Weseke, 8; 4. RC Borken-Hoxfeld, 6; 5. SG Borken, 4; 6. SV Burlo, 2

Ü40-Kader: Uwe Schwarz; Stefan Ehling, Johann Heinrich Steinmann, Norbert Huvers, Bernd Frankemölle, Norbert Huisinkveld, Frank Kaenders, Reinhard Kolz, Berthold Happe, Detlef Bröker




20.06.2009
3. Spiel KM SF Ammeloe - SG Borken AH 2:1
Bericht: Marco Rodenbusch  


Das war´s für die SG-AH. Eine 1:2-Niederlage in Ammeloe bedeutet für die Blau-Roten das Aus in der Vorrunde der diesjährigen Großkreismeisterschaften. Hoch motiviert, mit dem Ziel, drei Punkte für den Einzug ins Viertelfinale zu entführen, traten die Kreisstädter den Weg ins lieblich anheimelnde Ammeloe an. Und die Vorgaben sollten in die Tat umgesetzt werden. Die SGB ergriff in dem Spiel, dass mit 20-minütiger Verspätung von einem Ammeloer Ersatzspieler angepfiffen wurde, weil der angesetzte Schiedsrichter offenbar besseres zu tun hatte oder schlichtweg den Weg in den Vredener Vorort nicht fand, sofort die Initiative und spielte forsch nach vorne. Ammeloe hatte den Angriffen der SG zunächst nur wenig entgegenzusetzen und suchte sein Heil in einer kompakten Abwehr und gelegentlichen, aber sehr gefährlichen, weil schnell vorgetragenen Kontern. In der ersten halben Stunde waren gute Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Erst kurz vor der Halbzeit ergab sich für Marco Rodenbusch nach einem abgeblockten Thomas-Bröker-Schuss eine gute Möglichkeit für den Führungstreffer der Roten-Blauen. Doch der Ball verfehlte das Ziel um wenige Zentimeter.

Nach der Pause stellte Ammeloe um. Ein quirliger Mittelfeldspieler der Gastgeber wurde als zweite Sturmspitze installiert und sollte in der Folge für Gefahr vor dem SG-Tor sorgen. Der Pausen-Tee war noch nicht ganz verdaut, als ein Ammeloer Stürmer nach feinem Doppelpass mutterseelenallein vor SG-Keeper Reinhard Kolz auftauchte. Kolz wartete lange, um dann mit Bravur zu parieren. Die Situation schien bereits bereinigt, als dann ein Ammeloer Spieler doch noch zum Schuss kam, den Detlef Bröker im Strafraum irgendwie, aber keinesfalls Tor vereitelnd an die Hand bekam. Der Schiedsrichter, der – obwohl parteiisch – insgesamt solide pfiff, wertete das Handspiel als „klare Absicht“ und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gastgeber sicher zum 1:0. Weil nur ein Sieg den Borkenern weiterhelfen würde, warfen die Rot-Blauen nun alles nach vorne. Ein Fehlpass im Mittelfeld brachte Ammeloe dann erneut eine gute Kontermöglichkeit. Diese wurde mit einem unhaltbaren Schuss ins untere Eck zum 2:0 verwertet. Fortan immer dasselbe Spiel: Borken mit mehr Ballbesitz, aber keinen zündenden Ideen vor dem gegnerischen Sechzehnmeterraum. Ammeleo mit schnellen Kontern, die jedoch dank des gut aufgelegten Keepers Kolz und „Terrier“ Karsten Simmert-Reining nicht zu weiteren Gegentreffern führten. Die Angriffsbemühungen der Borkener wurden schließlich doch noch belohnt. Thorsten Kramer ergatterte sich im gegnerischen Strafraum den Ball und schloss mit dem schwächeren linken Fuß sicher ab. In der Schlussminute hatte Stefan Ehling sogar noch den Ausgleich auf dem Fuß. Doch sein Schuss aus 25 Metern strich knapp am Tor vorbei.

Kader: Reinhard Kolz, Marco Rodenbusch, Detlef Bröker, Thomas Bröker, Karsten Simmert-Reining, Rimon Issinger (Stefan Ehling), Christian Büssing (Hendrik Duvenhorst), Tobias Kortstegge, Thorsten Kramer, Christian Siek, Ralf Brinkhaus


31.05.2009
Jubiläumspfingstturnier der SG Borken AH

Bericht: Friedhelm Triphaus
Prächtiges Wetter am Pfingstsonntag, reges Treiben auf den Fußballfeldern: Die Bedingungen hätten nicht besser sein können. Zum 30. Mal trug die SG Borken ihr Pfingstturnier für Alt-Herren-Mannschaften im Fußball aus.

Zum ersten Mal allerdings fand dieses Turnier als Kleinfeldturnier statt. Hatte das Traditionsereignis in den letzten Jahren erheblich an Meldeschwund gelitten, kamen in diesem Jahr immerhin 13 Teams in den Borkener Trier.
Die weiteste Anreise hatten die Mannschaften von Vernon Carus aus England, sowie Spieler aus Albertslund, die von der heimischen SG personell unterstützt wurden. Auf dem Spielfeld zeigten die Akteure, dass sie nicht viel von ihrem einstigen Können eingebüßt hatten. Die Schiedsrichter Werner Klüppel, Wolfgang Schimpf und Willi Dreier hatten keine Probleme, die fairen Begegnungen über die Bühne zu bringen. Die Regie führten Günther Brodowski, der für den Spielbetrieb zuständig war und Ferdi Nobis, der alle Ergebnisse akkurat verwaltete.

Mit dem VfB Kirchhellen setzte sich das schon im Vorfeld von allen favorisierte Team verdientermaßen durch. Schon in der Vorrunde gab der VfB seinen Gegnern das Nachsehen und musste lediglich in ein Remis gegen BVH Dorsten einwilligen. Im Endspiel traf er auf die Gemener Westfalia und konnte sich mit 2:0 behaupten. Die Westfalia ihrerseits setzte sich im Halbfinale im 9m-Schießen gegen FC Oeding mit 7:5 durch, nachdem es in der regulären Spielzeit nur zu einem 1:1 gereicht hatte.

SG-Präsident Jürgen Berndt, der zusammen mit Johann-Heinrich Steinmann und Jörg Brodowski die Siegerehrung übernahm, lobte die Fairness, mit der alle Mannschaften zu Werke gegangen waren und freute sich mit den Zuschauern und Aktiven, dass „wir so schöne Stunden hier erleben durften.“

Die Ergebnisse ab Halbfinale:
VfB Kirchhellen - SpVgg Vreden 6:0; Westfalia Gemen - FC Oeding 7:5 nach 9m.; Spiel um Platz drei: SpVgg Vreden - FC Oeding 5:3 nach 9m; Endspiel: VfB Kirchhellen - Westfalia Gemen 2:0

Abschlusstabelle: 1. VfB Kirchhellen; 2. Westfalia Gemen; 3. SpVgg Vreden; 4. FC Oeding; 5. SV Hoxfeld; 6. VfL Bocholt 45; 7. VfL Rhede; 8. FC Ottenstein; 9. SV Maria Veen; 10. BVH Dorsten; 11. IF Albertslund/SG Borken; 12. SG Borken; 13. Vernon Carus/England

Ergebnisse Spielplan Pfingstturnier 2009

Fotos:
Internetseite Borken-Live
Mannschaftsfotos Pfingstturnier 2009
Impressionen Pfingstturnier 2009




15.05.2009
2. Spiel KM DJK Eintracht Stadtlohn - SG Borken 3:3
Bericht: Marco Rodenbusch  


In Ihrem zweiten Großkreis-Pokalspiel 2009 musste sich die SG-AH wieder einmal mit (nur) einem Punkt zufrieden geben. Nach einem intensiv geführten Spiel, welches von vielen Zweikämpfen geprägt war, wurde eine deutliche 3:1 Führung in den letzen Spielminuten noch aus der Hand gegeben.

Auf dem gut zu bespielenden nassen Rasenplatz im Stadion an der Vredener Straße entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, in dem um jeden Meter hart gekämpft wurde. Mit schnell vorgetragenen Angriffen, die oftmals zum Abschluss führten, versuchten die Hausherren von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen. Nur selten gelang es der SG sich mit schnellen Angriffen von der Umklammerung der Gäste zu lösen. So fiel auch als logische Konsequenz nach einem Eckball das 1:0 (ca. 15. Min.) für die Hausherren. Aus kurzer Distanz überwand ein Stadtlohner Angreifer den Borkener Keeper, der in dieser Situation machtlos war. Das Gegentor war für die Borkener wie ein Weckruf und von nun an nahmen sie den Kampf an. Allen voran versuchte sich Shorty Kramer immer wieder mit Einzelaktionen gegen die Stadtlohner Defensive durchzusetzen. Dabei wurde er aber ein ums andere mal unsanft von seinen Gegenspielern gestoppt. Die aus den Fouls resultierenden Freistöße blieben leider ergebnislos, so dass man mit einem 1:0 Rückstand in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit sollten sich dann die Ereignisse überschlagen. Mit einer kräftigen Portion Wut im Bauch, die drohende Niederlage abzuwenden, ging die SG dann sofort dahin, wo es weh tut. Dies sollte sich schnell auszahlen. Es waren gerade einmal 5 Minuten im zweiten Abschnitt absolviert, als Ralf Leiers aus ca. 10 Metern nach feinem Zuspiel von Hendrik Duvenhorst den Ausgleich erzielte. Jetzt spielte nur noch eine Mannschaft. Einer mustergültigen Flanke von Tobias Kortstegge folgte ein herrlicher Flugkopfball von Ralf Brinkhaus, der sein Ziel nur knapp verfehlte. Die kraftraubenden Zweikämpfte zwangen das Trainerteam nun frische Leute ins Spiel zu bringen. Mit Reinhard Kolz, Mario Mulzer und Stefan Ehling kamen für Tobias Kortstegge, Norbert Huvers und Ralf Leiers drei frische Leute, die für weiteren Angriffsschwung sorgen sollten. Dies sollte sich auszahlen, als der immer fleißige Hendrik Duvenhorst im 16-Meterraum unsanft zu Fall gebracht wurde, hatte der Schiedsrichter keine andere Wahl, als auf dem Elfmeterpunkt zu zeigen und den Übeltäter mit der gelb-roten Karte zum vorzeitigen Duschen zu schicken. Dass Elfmeter bei der SG-AH keine Formsache sind, bestätigte sich leider auch in diesem Spiel wieder einmal. Dieses Mal war es der Spielertrainer Thilo Keulertz, der es nicht schaffte, das runde Leder im Kasten unterzubringen und so flog der Ball über das vom starken Heimtorwart gehütete Tor. Wer jedoch gedacht hatte, dass das Spiel nun erledigt sei, der hatte sich getäuscht. Immer wieder vom laufstarken Ralf Brinkhaus angetrieben gab dieser dann auch den entscheidenden Pass zum 1:2 durch Hendrik Duvenhorst, dem es im Nachschuß gelang das zu Vollbringen, was dem Elfmeterschützen zuvor verwährt geblieben war. Der Ball zappelte im Netz und allen fiel ein Stein vom Herzen, den Führungtreffer erzielt zu haben. Sichtlich konsterniert musste nun auch ein zweiter Stadtlohner Spieler der robusten Spielweise und seinem losen Mundwerk Tribut zollen und durfte seinem Mitspieler vorzeitig zum Duschen folgen. Nach einer feinen Einzelleistung erzielte Rimon Issinger mit einem Flachschuss aus ca. 20 Metern ins lange Eck das 1:3. Auf dem nassen Rasen ließ er dabei dem DJK-Torwart keine Chance. Wer nun gedacht hatte, dass das Spiel gelaufen sei, der sollte eines Besseren belehrt werden. Die Laufbereitschaft und das Passpiel wurde auf der SG-Seite fast komplett eingestellt und man baute den Gegner nocheinmal auf. Es folgten zwei Standardsituation, die zu unnötigen Gegentoren führten. Zunächst traf erneut ein Stadtlohner Spieler aus kurzer Distanz nach einem Eckball zum 2:3 und Sekunden vor Schluss konnte der an der Schulter verletzte Herbert Koyer einen von Thomas Bröker verschuldeten Freistoß nur nach vorne abwehren und ein Stadtlohner Angreifer war zum 3:3 zu Stelle. Sekunden nach Wiederanpfiff beendete der gute Schiedsrichter das Spiel und somit wartet die SG weiterhin auf den ersten Dreier in der diesjährigen Kreismeisterschaftsrunde.

Kader: Herbert Koyer, Thilo Keulertz, Thomas Bröker, Norbert Huvers (Reinhard Kolz), Ralf Brinkhaus, Ralf Leiers (Stefan Ehling), Thorsten Kramer, Hendrik Duvenhorst, Tobias Kortstegge (Mario Mulzer), Rimon Issinger, Michael Jansen





13.05.2009
SG Borken - Viktoria Heiden 3:3
Bericht: Karsten Simmert-Reining  


Am 13. Mai fand unser Rückspiel gegen die Viktoria aus Heiden statt. Nachdem die erste Begegnung mit 2:2 endete, sollte nun ein Sieg eingefahren werden. Den Heidenern gelang zunächst der bessere Start. Sie setzten uns in unserer Hälfte fest und spielten sich einige Chancen heraus. Die neu um Liebero Dieter Immel formierte Abwehr hatte alle Hände voll zu tun. In der 15. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einer strittigen Szene auf den Punkt und sprach Heiden einen Elfmeter zu. Nicht der letzte Strafstoß an diesem Tag… Obwohl unser Torwart Herbert Koyer die richtige Ecke geahnt hatte, konnte er den stramm getretenen Schuss nicht festhalten und musste den Ball zum 0:1 ins Tor passieren lassen. Das frühe Gegentor wirkte auf unsere Farben wie ein Befreiungsschlag. Über den Kampf kamen wir immer besser ins Spiel. Einen Querpass von Ralf Brinkhaus im 16er der Heidener schob Rimon Issinger zum Ausgleich in die Maschen. Das sollte erst der Anfang sein. Konzentriert gingen wir weiter zu Werke. Durch konsequentes Pressing wurden Fehler provoziert. In einer schönen Einzelaktion erkämpfte sich Ralf Brinkhaus den Ball, zog in unnachahmlicher Weise in den gegnerischen Strafraum und ließ dem Torwart keine Abwehrchance: 2:1 für uns! Kurz vor der Halbzeitpause spielte der Schiedsrichter noch einmal Schicksal. 20 Meter vor unserem Tor pfiff er zunächst Freistoß für uns, sprach diesen dann aber doch der Viktoria aus Heiden zu. Während Keeper Herbert Koyer noch damit beschäftigt war, die Mauer zu stellen, netzte der Freistoßschütze unhaltbar ein.

In der Halbzeitpause forderte Coach Hacki Steinmann seine Jungs auf, ruhig weiterzuspielen und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Es sollte jedoch anders kommen. In der 55. Minute gelang Viktoria Heiden der Führungstreffer zum 2:3. Jetzt gab es für die SG Borken kein Halten mehr. In einem regelrechten Sturmlauf rollte in den letzen 25 Spielminuten Angriff über Angriff auf das Tor der Viktoria. Ein überforderter Heidener Abwehrspieler konnte sich nicht anders helfen und wehrte einen Angriff mit der Hand ab. Der Schiedsrichter zeigte an diesem Abend zum zweiten Mal auf den Punkt. Christian Siek scheiterte mit seinem Elfmeter an dem glänzend aufgelegten Keeper der Heidener. In der 70. Minute sollte er es besser machen. Eine flache Hereingabe von Ralf Brinkhaus fälschte Stefan Ehling ab. Christian Siek konnte mit dem Kopf zum 3:3 ausgleichen. Heiden ergab sich nun seinem Schicksal und versuchte in einer Abwehrschlacht das Unentschieden zu halten. Nach einem weiteren Foulspiel im Strafraum sprach uns der Schiedsrichter einen zweiten Elfmeter zu. Diesmal versuchte Ralf Brinkhaus sein Glück. Leider zielte er zu genau und traf nur den Posten. Die SG Borken versuchte auf Biegen und Brechen den Sieg einzufahren. Weitere Großchancen durch Christian Siek, Rimon Issinger und Ralf Brinkhaus machte der gute Heidener Torwart zu nichte, so dass es am Ende beim 3:3 blieb. Die Heidener waren sicherlich ein guter Prüfstein für unser Pokalspiel am Freitag gegen DJK Eintracht Stadtlohn.

Kader: Dieter Immel, Norbert Huvers, Ralf Brinkhaus, Christian Siek, Christian Büssing, Karsten Simmert-Reining, Hacki Steinmann, Hendrik Duvenhorst, Tobias Kortstegge, Norbert Huisinkveld, Rimon Issinger, Herbert Koyer, Stefan Ehling, Sebastian Greiner, Michael Jansen




25.04.2009
1. Spiel KM SG Borken - SV Biemenhorst 0:6
Bericht: Marco Rodenbusch  


In ihrem ersten Großkreis-Pokalspiel 2009 musste die SG-AH in eine verdiente, aber sicherlich um ein paar Tore zu hoch ausgefallene 0:6-Niederlage gegen den favorisierten Gegner aus Biemenhorst einwilligen. Die sehr gut eingespielten Gäste legten los wie die Feuerwehr und führten bereits nach 10 Minuten durch einen Schuss aus 18 Metern und einen verwandelten Foulelfmeter mit 2:0. Erst jetzt fanden die Rot-Blauen allmählich ins Spiel, erste eigene Chancen konnten herausgespielt werden. Ein Distanzschuss von Jörg Brodowski verfehlte sein Ziel jedoch ebenso knapp wie ein Kopfball von Marco Rodenbusch nach schöner Busch-Flanke. Kurze Zeit später hatte Goalgetter Christian Siek den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch auch er scheiterte aus kurzer Entfernung knapp. Der Gast machte es kurz vor der Halbzeitpause besser. Einmal mehr trugen die laufstarken und äußerst ballsicheren Biemenhorster den Ball schnell nach vorn und schlossen den Angriff per Kopfball nach Flanke von der linken Seite erfolgreich zur 3:0-Pausenführung ab.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Borkener zunächst Druck. Immer noch bestand Hoffnung, das Spiel – sollte ein früher Anschlusstreffer gelingen – umbiegen zu können. Diese Hoffnung wurde jedoch in der 60. Minute zunichte gemacht, als ein Gästespieler mit etwas Windunterstützung das Kunststück fertig brachte, einen Eckball direkt zu verwandeln. Es folgten schließlich noch die Treffer fünf und sechs, die sicherlich vermeidbar gewesen wären. Wenngleich die Rot-Blauen im zweiten Spielabschnitt verglichen mit der ersten Halbzeit mehr Spielanteile hatten, waren die Chancen der Borkener doch Mangelware. Rodenbusch prüfte mit einem strammen, aber zu unplatzierten Freistoß den Gästekeeper, der insgesamt einen ruhigen Nachmittag verlebte. Darüber hinaus konnten noch eine handvoll Eckbälle und Schüsse aus der zweiten Reihe verzeichnet werden, die jedoch allesamt nicht zu einem Torerfolg führten. Die letzten Minuten musste der Gastgeber dann noch in Unterzahl spielen, nachdem Christian Büssing des Feldes verwiesen worden war.

Kader: Uwe Schwarz; Marco Rodenbusch, Thomas Bröker, Karsten Simmert-Reining, Detlef Bröker, Andreas Busch, Karsten von Oy (Norbert Huvers), Ralf Brinkhaus, Christian Siek (Ralf Leiers), Thorsten Kramer, Jörg Brodowski (Christian Büssing)




07.03.2009
Freundschaftsspiel Viktoria Heiden - SG Borken 2:2
Bericht: Marco Rodenbusch  

Auf dem Heidener Kunstrasenplatz nahm die SG-AH von der ersten Minute an das Heft in die Hand. Mit deutlich mehr Spielanteilen setzten die Rot-Blauen ihren Gegner unter Druck. Viel lief dabei über die rechte Seite, vor der Strafraumgrenze blieben die Angriffe aber allzu oft in der vielbeinigen Heidener Abwehr hängen. Die Gastgeber verlagerten ihr Spiel auf Konter. So auch in der 10. Minute. Bei einem weiteren Angriffsversuch war die Borkener Abwehr zu weit aufgerückt. Mario Hanne nutzte die ungeahnten Freiräume, lief von der Mittellinie alleine aufs Borkener Gehäuse zu und schob den Ball schließlich am bis dahin beschäftigungslosen Keeper Herbert Koyer zur 1:0-Führung für den Gastgeber ein. Borken zeigte sich von dem Gegentreffer unbeeindruckt und setzte seine Angriffbemühungen ungebremst fort. Doch Zählbares kam zunächst nicht dabei rum. Auch eine handvoll Eckbälle konnten nicht verwertet werden. Die größte Borkener Chance in der ersten halber Stunde hatte noch Thorsten Kramer. Mit einem feinen Pass aus dem Mittelfeld wurde er in aussichtsreiche Position gebracht, zog mit dem schwächeren linken Fuß ab, doch Heidens Torwart-Legende Uwe Hirle war zur Stelle. Kurz vor der Halbzeit dann der zweite Streich des Gastgebers. Erneut ließ die SG ihrem Gegner viel zu viel Platz zum Kontern. Und wieder war es Hanne, der unbedrängt keine Mühe hatte, Koyer zum 2:0 zu überwinden. In der Halbzeitpause fand SG-Teamchef Tilo Keulertz die richtigen Worte. Borken verstärkte den Druck und ließ gleichzeitig keine gefährlichen Konter mehr zu. Heidens dribbelstarker Spielmacher Bukowski und Doppeltorschütze Hanne wurden fortan von Andreas Busch und Norbert Huvers abgemeldet. SG-Torsteher Koyer drohte auszukühlen, mit einer Ausnahme, als er abtauchte, um einen strammen Schuss ins rechte unter Eck mit Bravour zu entschärfen. In der 70. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Rot-Blauen endlich belohnt. Einen Freistoß von Marco Rodenbusch konnte Victoria-Keeper Hirle nur nach vorne abklatschen lassen. Christian Büssing war zur Stelle und wuchtete den Ball zum Anschlusstreffer in die Maschen. Schon 15 Minuten früher hatte Büssing das 1:2 auf dem Fuß, doch sein Schuss lenkte ein Heidener Abwehrspieler gegen die Torlatte. Ermutigt durch den Anschlusstreffer legte die SG noch einen Zahn zu. Dies sollte sich in der 80. Minute auszahlen. Nach einer Ecke von Thorsten Kramer war Rimon Issinger, dessen Einwechslung zur Halbzeitpause spürbar mehr Leben ins Offensivspiel des Gastes brachte, zur Stelle und erzielte per Direktabnahme aus acht Metern das 2:2. Die SG-AH wollte nun alle drei Punkte aus Heiden entführen und warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne. Außer zwei Ecken, die mit Kopfbällen neben das Gastgeber-Gehäuse abgeschlossen wurden, sprang aber nichts Zählbares mehr heraus. Einhelliges Fazit nach einem fairen Spiel, das Spaß gemacht hat: Darauf kann man aufbauen. Kader: Herbert Koyer, Marco Rodenbusch, Norbert Huvers, Detlef Bröker, Andreas Busch, Tilo Keulertz, Christian Büssing, Karsten von Oy, Thorsten Kramer, Hendrik Duvenhorst, Norbert Huisinkvelt, Dieter Immel, Mario Mulzer, Rimon Issinger 27.02.2009Soccercup für Altherrenmannschaften Bericht: Karsten Simmert-Reining Am 27.02.09 fand in der Soccerhalle Sturm ein Turnier für Altherrenmannschaften statt. Insgesamt hatten sich 13 Mannschaften angemeldet. Auch die SG Borken war mit einer Mannschaft vertreten. Unsere Farben wurden von Norbert Huvers, Rimon Issinger, Thorsten Kramer, Ralf Brinkhaus, Christian Büssing, Tilo Keulertz, Hendrik Duvenhorst, Michael Jansen und Karsten Simmert-Reining vertreten. Fortuna hatte uns in der Vorrunde die Mannschaften von Westfalie Gemen, VFL Ramsforf, FC Rhade, Lembeck und dem FC Marbeck zugelost. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten fanden wir uns immer besser ins Turnier ein und konnten uns als Gruppendritter für das Viertelfinale qualifizieren. Dort siegten wir zwar knapp, aber dennoch verdient mit 1:0 gegen die Wild Boys. In einem packenden Halbfinalspiel gegen den Veranstalter Sturm Kicker stand es nach regulärer Spielzeit 0:0. Die Entscheidung musste das 7-Meter-Schießen bringen. Dort unterlagen wir unglücklich mit 4:5. Im Spiel um Platz 3 trafen wir erneut auf die Mannschaft des FC Rhade. Auch dieses Spiel wurde im 7-Meter-Schießen entschieden, welches wir leider erneut mit 4:5 verloren. Am Ende belegten wir einen guten vierten Platz, hatten viel Spaß und haben sicherlich gute Werbung für die SG betrieben. Die Spiele im Überblick: Vorrunde SG Borken - Westfalie Gemen 0:1 SG Borken - Lembeck 2:1 Tore: Rimon Issinger, Norbert Huvers SG Borken - VFL Ramsdorf 0:1 SG Borken - FC Rhade 0:0 SG Borken - FC Marbeck 4:1 Tore: Tilo Keulertz, Thorsten Kramer, Ralf Brinkhaus, Karsten Simmert-ReiningViertelfinale SG Borken - Wild Boys 1:0 Tor: Tilo KeulertzHalbfinale SG Borken - Sturm Kicker 4:5 n. E.Spiel um Platz 3 SG Borken - FC Rhade 4:5 n. E.

Veranstaltungen