Werbung

18. Spieltag: Mit 8:12(21:28) in Erkenschwick auch das letzte Saisonspiel verloren – SG verbleibt auf Rang 9

Von Klaus Lehmich

OER-ERKENSCHWICK. Nun ist sie Geschichte – die erste Saison der Dartabteilung der SG Borken.
Noch einmal gaben die zu siebt angetretenen Darter alles, um im letzten Saisonspiel etwas Zählbares bei den „Zockern“ mitzunehmen. Doch die 2:6-Hypothek nach dem ersten Einzelblock konnte am Ende nicht wieder wettgemacht werden. Nur Erik und Christian Siek konnten nach einem 0:5-Rückstand ihre Spiele gewinnen.

Im Doppel lief es besser: Erik durfte zwei Doppel bestreiten und gewann sein erstes mit Christian (2:0) und auch sein zweites mit Matthias (2:1). Dazu stellten Martin und Klaus mit einem 2:1 auf 5:7. Nur Christopher und Reiner mussten sich in diesem Block knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Alles war noch drin vor dem zweiten Einzelblock. Nach vier weiteren Einzeln stand es 7:9 – Christian und Klaus hatten ihre Spiele gewonnen. Dann aber verloren Erik und Chris und das Spiel war entschieden. Matthias holte den letzten Punkt für die SG zum 8:12 Endstand.

Die Gastgeber behielten zwar die Punkte, aber luden unsere Mannschaft bei sommerlichen Temperaturen zum Grillen ein.

Die SG beendet die Saison mit 9:27 Punkten auf dem vorletzten Rang. Da es keine Absteiger gibt, ist die Platzierung ohne Bedeutung für den Klassenerhalt. Erst Anfang September geht es mit den Punktspielen wieder los. Bis dahin liegt das Augenmerk auf der neuen Spielstätte und der Zielsetzung, möglichst viel und effektiv dort trainieren zu können, um fit zu sein für den Saisonstart in der Bezirksklasse Westfalen Nord zur neuen Spielzeit 2017/18.


17. Spieltag: Premiere in neuer Spielstätte gegen Tabellenführer trotz hoher Niederlage gelungen

Von Klaus Lehmich

Das Ergebnis von 2:18 war Nebensache. Die SG hatte sich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Steinfurt sowieso nicht viel ausgerechnet. Das Hauptaugenmerk lag in Vorfeld darin, die noch nicht ganz fertige neue Spielstätte am Nordring so herzurichten, dass ein reguläres Ligaspiel stattfinden konnte. Das gelang mit vielen helfenden Händen rechtzeitig.

Lediglich Christian Siek (zum 1:2) und Klaus (zum 2:12) gelangen Satzgewinne mit jeweils 2:1. Christian gewann noch ein zweites Leg in seinem zweiten Einzel. Weitere Legs holten noch Matthias im ersten Spiel des Abends, Marie, die dafür den meisten Beifall erhielt, und Benny, so dass es nach Legs am Ende 8:38 stand.

Die Gäste erzielten gleich sieben (!) Bestleistungen: Zwei Mal gelang ihnen ein 18-Darter, zwei "180er" und High Finishes von 115, 120 und 121. Das war schon beeindruckend!

Der Kapitän des Dartteams aus Steinfurt hatte am Ende aber noch ein Lob für die neue Spielstätte und auch für die keinesfalls schlechte Leistung unserer Darter übrig: "Am Anfang hätte es auch 3:0 für euch stehen können. Das sind wir ja gar nicht gewohnt und hätte vielleicht ein engeres Spiel bedeutet."

Beide Teams waren sich sicher, irgendwann noch einmal gegeneinander antreten zu können. Wenn schon nicht in der selben Liga, dann sicher einmal in einem Freundschaftsspiel - dann natürlich in der fertiggestellten neuen Spielstätte.

Mit der Niederlage rutschte die SG Borken mit jetzt 9:25 Punkten vom achten auf den vorletzten Platz ab, da der Dart Club mitten drin (8./10:22, mit einem Spiel weniger) sein Spiel gegen den DC Marl (7./11:23) gewann. 

Am letzten Spieltag treffen in Oer-Erkenschwick die "Zocker" auf unsere Darter. "Anwurf" am 27. Mai ist dann bereits um 18 Uhr.


16. Spieltag: SG Darter verlieren verdient mit 5:15 (13:31) Bestleistungen auf beiden Seiten

Von Benjamin Arira

Am 16. Spieltag traf unsere Mannschaft auf den direkten Tabellennachbarn DC Marl. Man hatte sich nach den letzten Niederlagen viel vorgenommen und war dementsprechend motiviert mit 10 Spielern nach Marl angereist. 

Allerdings gelangen im ersten Block nur Erik (2:1) und einem an diesem Abend super aufgelegten Uli Glowka (2:0) zwei Satzgewinne. So stand es nach acht Einzeln 6:2 (13:5 Legs) für den Gastgeber. 

Im Doppelblock konnte nur das Vater-Tochter-Gespann Marie und Uli seine Partie mit 2:0 gewinnen. Die anderen drei gingen allesamt verloren. Somit war die Niederlage beim Stand von 3:9 schon fast besiegelt. 

Im zweiten Einzelblock waren es Christian Siek (2:0) und wieder einmal Uli (2:0), die ihre Spiele gewannen und dadurch noch etwas Ergebniskorrektur betreiben konnten.

Uli war der einzige Spieler auf unserer Seite, der sein ganzes Können abrufen konnte und alle seine Spiele gewann. Außerdem warf er gleich zweimal das Maximum von 180 Punkten. 
Auch auf Seiten des Gastgebers gab es 2 Bestleistungen: Heinz Bräuer warf ebenfalls eine 180 und ihm gelang ein Short-Game von 16 Darts. 

Alle mitgereisten Spieler unserer Mannschaft waren sich über den Grund der Niederlage einig: Da man sich die letzten 14 Tage mit den Renovierungsarbeiten der neuen Spielstätte befasst hatte, konnte nicht trainiert werden. 
Dafür freut man sich umso mehr, wenn die Arbeiten bald abgeschlossen werden können und das Spiel wieder im Vordergrund steht! Dann kommen auch wieder die Erfolge! 

Zum 17. Spieltag steht schon am nächsten Samstag, 13. Mai, das vorletzte Saisonspiel gegen den bereits als Aufsteiger feststehenden ungeschlagenen Tabellenführer DT Steinfurt an. Die Mannschaft hofft, dass diese Begegnung bereits in der neuen Spielstätte ausgetragen werden kann.


15. Spieltag: Besondere Umstände beim 7:13 (19:29) gegen Tabellenletzten

Besondere Umstände waren ein Grund, warum es gegen das Schlusslicht in der Bezirksklasse Westfalen Nord nicht zum angestrebten Sieg reichte. Zum Einen konnte nur eine Rumpftruppe von sechs Spielern (Caro, Jörg, Martin, Christian Mötting, Christian Siek und Klaus) aufgeboten werden, da auch an diesem Tag jede freie Hand für den Aufbau der neuen Spielstätte gebraucht wurde. Zum Anderen wurden die SG-ler eine gute Stunde vor dem Spiel mit der Tatsache konfrontiert, dass die Spielstätte im Vereinsheim an diesem Abend nicht genutzt werden konnte.

Nach einigen Telefonaten erreichten Carolin und Co. immerhin, dass in den Räumlichkeiten der neuen Umkleide der Gymnastikraum als Dartspielstätte umfunktioniert werden konnte. Zwei Dartboardständer, Tische und Stühle und alles, was man zum Spiel brauchte, wurde dorthin gebracht.
Nur mit wenigen Minuten Verzögerung konnte es los gehen, nachdem auch der Gegner mit dem ungewöhnlichen Spielort einverstanden und der Ligaleiter informiert worden war.

Im ersten Einzelblock gingen mit die Gäste mit 5:1 in Führung. Nur Christian Siek, der sogar einen 18-Darter warf, gelang bis dahin ein Satzgewinn zum zwischenzeitlichen 1:1. Er konnte zu einem weiteren Spiel antreten, da bei nur sechs Aktiven zwei Spieler pro Block ausgelost werden mussten, und gewann auch dieses. Jörg holte den dritten Punkt und verkürzte auf 3:5.

Die Doppel gingen wieder mit zwei Sätzen Vorsprung an die Raesfelder. Nur Caro und Martin konnten ihres mit 2:1 gewinnen. So stand es 4:8, bevor es in die letzte Phase des Matches ging.

Vier Satzgewinne in Folge bedeuteten eine uneinholbare 12:4-Führung und den ersten Saisonsieg der bisher punktlosen Gäste. Danach konnten Jörg, Martin und Klaus nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Der Dartclub Dartona gewann verdient, und das war ein weiterer Grund dafür, dass es für die SG nicht zum Sieg reichte. Sie spielten deutlich besser, als es ihr Tabellenplatz hätte vermuten lassen. Schon im Hinspiel war es mit 11:9 für unsere Darter reichlich knapp ausgegangen.

Mit dieser 7:13-Niederlage endete die Ligaspiel-"Ära" auf dem Vereinsgelände der SG Borken. Schon das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel gegen die "Übermannschaft" aus Steinfurt am 13. Mai wird in der neuen Spielstätte am Nordring ausgetragen. Dazwischen, am 6. Mai, müssen die Darter ein weiteres Mal nach Marl fahren, um im direkten Duell mit einem Sieg den DC von Platz sieben zu verdrängen. Beide Teams stehen mit jeweils 9:21 Punkten beieinander.


Neue Darts-Spielstätte gefunden!

(kl) Die Suche nach einer neuen Spielstätte für die Breitensportabteilung Dart in der SG Borken war erfolgreich! Aufgrund des baldigen Umbaus des Vereinsheims und der inzwischen recht hohen Mitgliederzahl von 26 Dartssportlern ist ein Umzug unumgänglich geworden.

Dank des Engagements von Teamkapitän Björn Winkelmann, Sven Friebe und Carolin Winkelmann können die Darter bald in einem 180 Quadratmeter großen Raum unter dem „K&K“ am Nordring 70-72 in Borken ihre Pfeile werfen.

Die Renovierungsarbeiten unter der Leitung von Sven haben bereits begonnen. In dem Raum lassen sich problemlos acht bis zehn Dartscheiben unterbringen. Für Ligaspiele soll eine kleine Bühne mit vier Dartanlagen gebaut werden. Zusätzliche Trainingsboards und ein Thekenbereich werden für genügend Möglichkeiten zum Trainieren und zur Bewirtung sorgen.

Björn Winkelmann glaubt: „Ohne die SG im Rücken hätten wir niemals eine solche Spielstätte mieten können. Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen für die tolle Unterstützung und das Vertrauen, dass wir das gemeinsam stemmen können!“

In der neuen Spielstätte soll es nicht nur Ligaspiele für die zwei geplanten Teams geben, sondern auch Turniere im „Freien Turnier-System“ (FTS), an denen nicht nur Vereinssportler, sondern alle, die Spaß am Darten haben, teilnehmen können. Sie finden sich dann in einer NRW-weiten Rangliste wieder und können bei jedem Turnier Punkte (und Erfahrung) sammeln. 

Die aktuell 26 Mitglieder, davon leider bisher nur ein Jugendspieler, haben mit der neuen Spielstätte einen idealen Ort für ihr Training und die Ligaspiele gefunden. Nach der Fertigstellung wird es möglich sein, effektiver und individueller als bisher zu trainieren. Dann hat das „Schlange stehen“ vor den Dartscheiben ein Ende. 

Co-Kapitän und Trainingsleiter Klaus Lehmich meint: „Anfangs haben wir mit acht Leuten gedartet und kamen mit den zwei festen Dartanlagen und dem mobilen Board gut aus. Mittlerweile können wir regelmäßig doppelt so viele beim Training begrüßen. Es ist aber nicht optimal mit drei, vier oder sogar fünf Dartern pro Scheibe zu trainieren. Deshalb freut es mich, dass wir in Zukunft sogar noch mehr Mitglieder aufnehmen können, ohne dass die Trainingseffektivität darunter leidet.“

Die Vorfreude auf die neue Spielstätte ist bei Verantwortlichen und Mitgliedern so groß, dass viele zur Fertigstellung ihren Teil beitragen möchten. So wird sie auch zum gemeinsamen Projekt aller – der Darter, der Breitensportabteilung und des Gesamtvereins SG Borken.

Zeichnung: Sven Friebe

14. Spieltag: Auswärtserfolg! 11:9 (25:26) gegen Dart Trek Shamrock bringt nach 1:11 Punkten den 4. Saisonsieg

(kl) M a r l. Großer Jubel bei unseren Dartern: Nach einigen teils deutlichen Niederlagen gelang dem seit sechs Spielen sieglosen SG-Team endlich wieder ein Sieg, der erst nach dem allerletzten Leg des letzten Spiels feststand, als Christopher seinen Dart in die Doppel 10 zum Endstand von 11:9 versenkte.

Der erste Einzelblock verlief ausgeglichen: Nach einem 0:1-Rückstand stellten Christian, Klaus und Martin auf 3:1. Die Marler konnten jedoch schnell wieder ausgleichen. Uli holte das 4:3, doch Christopher hatte einen zu starken Gegner, Felix Gielen, erwischt und musste sich mit 0:2 geschlagen geben.

In den Doppeln gab es zunächst nicht viel zu holen. Christian und Martin unterlagen Felix Gielen und Simon Schneider schnell 0:2. Knapper ging es in den nächsten beiden Spielen zu, doch weder Jörg und Florian noch Marie und Uli konnten im Entscheidungsleg trotz mehrerer Chancen das benötigte Doppelfeld treffen und unterlagen jeweils 1:2, was einen 4:7-Rückstand bei 10:17 Legs zur Folge hatte.

Doch dann schlug die Stunde des letzten Doppels. Christopher stellte im ersten Leg auf 20 Punkte, die Klaus mit seinem nächsten Wurf auscheckte. Im zweiten Leg waren noch 92 Restpunkte auf dem Scoreboard. Klaus setzte den ersten Dart in die Triple-20 und hatte bei 32 Rest zwei Matchdarts. Er brauchte nur den ersten und traf zur Freude der gesamten Mannschaft die Doppel-16 zum Satzgewinn (5:7).

Klaus durfte neben Uli, der sein Spiel souverän mit 2:0 gewann und auf 6:7 stellte, im ersten Spiel des zweiten Einzelblocks gleich noch einmal ran und bot ein spannendes Spiel gegen die amtierende Landesmeisterin der weiblichen Jugend im NWDV, Carolin Görke, die ihm gleich beim ersten Wurf eine 180 "ins Gesicht" warf. Aber unser Co-Kapitän ließ sich davon nicht beeindrucken, hatte sogar die Chance zum 1:0, doch musste er Carolin zunächst den Vortritt lassen. Aber er holte das zweite Leg und ließ sich auch von einigen geworfenen "Blackies" (Wurf außerhalb des Punktebereichs) nicht aus dem Konzept bringen. Mit der Anfeuerung seiner Mannschaftskameraden gelang es ihm, auch das Entscheidungsleg zu gewinnen. Er traf sein Lieblingsdoppel (D10) auf Anhieb. Der 7:7-Ausgleich war geschafft!

Marie musste im folgenden Spiel ebenfalls gegen Carolin Görke antreten und hielt das Spiel lange offen. Sie wollte es kaum glauben, dass sie mit 1:0 in Führung ging. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 scheiterte sie dann aber nur ganz knapp an der Doppel-1, auf die beide Spielerinnen im letzten Leg ein Wettwerfen veranstalteten. Zu diesem Zeitpunkt hatte Christian sein Spiel auf dem anderen Board längst mit 2:1 gewonnen und unsere Farben mit 8:7 in Führung gebracht.

So blieben vier Einzel, in denen sich das Blatt zu unseren Gunsten wendete: Zwar hatte Martin keine Chance gegen einen glänzend aufgelegten Felix Gielen, der die 501 Punkte mit 18 bzw. 21 Darts herunterspielte. Doch das sollte der letzte Satzgewinn für die Gastgeber sein. In den folgenden Einzeln holten Jörg, Florian und schließlich Christopher mit 2:1-Siegen den 11:9-Gesamtstand heraus. Kurios: Die Marler (26), noch im Hinspiel mit 14:6 erfolgreich, hatten ein Leg mehr gewonnen als die Borkener (25).

Die SG Borken zog mit dem zweiten Auswärtssieg in der Tabelle mit dem DC Marl gleich (jeweils 9:19 Punkte) und liegt auf dem achten Platz mit drei Punkten Vorsprung vor dem Dartclub "mitten drin" (6:22).
Das vorletzte Heimspiel am kommenden Samstag, 29. April, stehen die Chancen gut, zwei Punkte gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Raesfeld zu holen. Aber auch dieses Spiel muss erst gespielt werden. Anwurf zum "Derby" ist um 20 Uhr im Vereinsheim an der NetGo-Arena.


13. Spieltag: 5:15 (15:30) gegen „Rien ne va plus“ Haltern – „Nichts ging mehr“ für die SG nach gutem Beginn

Gegen den Tabellenzweiten rechnete sich die Mannschaft um Teamcaptain Björn Winkelmann nicht allzu viel aus. Die Halterner gingen auch standesgemäß mit 3:0 in Führung. Nachdem Matthias Kaß bei seiner Premiere im SG-Trikot einen 2:0-Sieg feiern konnte und den ersten Satzgewinn für die Mannschaft zum 1:3 holte, gewannen auch Erik und Benny ihre Einzel mit 2:0, so dass nach dem ersten Einzelblock „nur“ ein 3:5-Rückstand auf der Tafel stand.


Im Doppel holten Erik und Benny dann zusammen einen 2:0-Erfolg und den Anschluss zum 4:5. Doch dann zeigte sich, warum „Rien ne va plus“, die nur mit sechs Spielern antreten konnten, bereits 10 Siege auf dem Konto hat. Sie ließen nur noch einen 2:0-Satzgewinn durch Felix Fleischer zu, der ebenfalls sein erstes Ligaspiel absolvierte. „Nichts ging mehr“ also für unser Team. Der dritte „Neue“, Christian Siek, hatte genauso wenig Siegchancen wie die restlichen der insgesamt 13 angetretenen SG-Darter – ein Dankeschön an Caro, die auf einen Einsatz verzichtete und stattdessen sich um das leibliche Wohl der Darter und der übrigen Anwesenden kümmerte – so dass leider nur ein 5:15 (15:30 Legs) als Endergebnis herauskam. 

 

Die SG bleibt damit auf dem achten Platz mit zwei Punkten Rückstand (7:19) auf den DC Marl (9:17), der gegen die Raesfelder vom DC Dartona (0:26) mit 11:9 gewann. Beide Teams treffen am 16. Spieltag (6. Mai) in Marl aufeinander. Vorher, am 22. April, geht es ebenfalls in die Grimme-Preis-Metropole zur zweiten Mannschaft von „Dart Trek Shamrock“, und eine Woche später (29. April) steht das „Lokalderby“ gegen den Tabellenletzten in Borken an.


12. Spieltag: Beim 3:17 (15:36) in Datteln war auch viel Pech im Spiel – gleich drei Höchstleistungen der „Woodpeckers“

Auch wenn Darts eigentlich kein Glücksspiel ist, hatten die „Woodpeckers“ aus Datteln des Öfteren das Glück auf ihrer Seite. Allerdings schafften sie gleich drei Höchstleistungen (18-Darts-Leg, 111-Punkte-Finish und eine „180“) und gewannen somit auch verdient diese Partie, wenn auch ein wenig zu hoch, wie auch die Gastgeber im Anschluss an das Spiel zugeben mussten.

Viele Darts flogen bei den Borkenern meist sehr knapp an den Doppeln vorbei. Kein einziger Satzgewinn gelang im ersten Einzelblock, obwohl gleich sechs Begegnungen über das dritte Leg entschieden werden mussten. 

Björn und Jürgen konnten dann im Doppel den ersten Punkt für die SG zum 1:9 sichern. Unter anderem schafften sie ein 19-Dart-Leg: Nachdem sie vier Aufnahmen hintereinander jeweils 100 oder mehr Punkte erzielen konnten, hätten sie mit dem 13. Dart das Leg bereits beenden können. Aber auch hier wollte der Dart zunächst nicht ins anvisierte Doppel. Erst beim 19. hieß es: "Check!"

Die anderen drei Partien dieses Blocks gingen jedoch an die Woodpeckers – Caro und Reiner holten zusammen immerhin noch ein Leg für die SG – und das reichte beim Stand von 11:1 bereits für den Gesamtsieg für den Tabellenfünften. 

Im zweiten Einzelblock gelangen Jane mit einem 2:1 und Jörg, der sogar 2:0 gewann, noch Ergebniskorrekturen. Darüber hinaus waren auch recht viele hohe Scores unseres Teams zu beobachten, welche die Spiele lange spannend hielten. 

Trotz der hohen Niederlage traten die diesmal mit zehn Dartern angetretenen Gäste weitgehend zufrieden die Heimreise gegen Mitternacht an. „Es hat uns trotzdem Spaß gemacht“, fasste Teamkapitän Björn am Schluss zusammen, was auch an der guten und fairen Atmosphäre während der Begegnung lag.

Durch die erneute Niederlage der SG und den gleichzeitigen Sieg des DC Marl bei Darttrek Shamrock 2 rutschte unsere Mannschaft bei Punktgleichheit mit den Marlern (7:17) wegen des schlechteren Satzverhältnisses vom siebten auf den achten Tabellenplatz ab, behält aber einen Punkt Vorsprung auf den Dartclub „mitten drin“.

Schon am kommenden Samstag um 20 Uhr steigt das nächste Heimspiel gegen den Tabellenzweiten „Rien ne va plus“ Haltern. Die Erfolgsaussichten sind nicht so groß, aber der Spaß am Dartssport steht wie immer im Vordergrund.


11. Spieltag: Beim 6:14 (16:28) gegen die Atlantis Darters wie im Hinspiel chancenlos

Am Samstag, 4. März, ging es zum Auswärtsspiel nach Dülmen, wo die zweite Mannschaft der Atlantis Darters unser Team im Vereinsheim der TSG Dülmen erwartete. Die Begegnung begann, wie gegen „U18“-Teams üblich, bereits um 16 Uhr bei Kaffee und bereitgestelltem Kuchen.

Ob es an der früheren Uhrzeit lag, dass unsere Darter anfangs nicht recht in Schwung kamen, mag bezweifelt werden. Auf jeden Fall boten die Gastgeber von Anfang an eine starke Leistung. Erst nach einem 0:6-Rückstand – nur Reiner, Martin und Jörg konnten jeweils einen Leggewinn verbuchen – konnten Jürgen und Erik mit zwei glatten 2:0-Siegen das Zwischenergebnis nach dem ersten Block freundlicher gestalten.

In den Doppeln war es erneut Erik, der zusammen mit Benny den einzigen Erfolg (2:0) holen konnte. 

Beim Spielstand von 3:9 ging es in den zweiten Einzelblock. Hoffnung kam auf, als Erik seinen dritten und Jürgen seinen zweiten Tagessieg (jeweils 2:0) holte. Auch Sven legte nach (2:0), und plötzlich stand es nur noch 9:6.

Doch dann holte nur noch Martin ein Leg. Die restlichen Legs gingen alle an die Atlantis Darters, die aufgrund ihrer Klasse (sie warfen u.a. eine „180“ und ein 111-Checkout) verdient mit 14:6 gewannen und das Hinspielergebnis bestätigten.

Erfreulich aus spielerischer Sicht war auch der „18-Darter“ (mit 18 Darts die 501 Punkte auf null gebracht) von Erik, der damit in die offizielle Rekordliste der Liga aufgenommen wurde. Herzlichen Glückwunsch!

Trotz der recht deutlichen Niederlage hat es allen wieder Spaß gemacht, sich an der sehr schönen Dartanlage in Dülmen mit vier Boards mit Gegnern auf gutem Niveau zu messen. 

Das nächtste Spiel ist für den 25. März angesetzt. Diesmal in Datteln bei den „Woodpeckers“, aber zur gewohnten Anwurfzeit um 20 Uhr.


9. Spieltag (Nachholspiel): 9:11 gegen die „Zocker“ - Gäste mit besserem Ende

Obwohl die SG mit 13 Dartern antrat und ihre stärksten Spieler aufbieten konnte, reichte es am Ende leider nicht für einen Punkt. Die Partie war lange ausgeglichen, und es stand vor den letzten beiden Einzeln 9:9. Doch hatten die Oer-Erkenschwicker das bessere Ende für sich. 

Die Aufstellung, die grundsätzlich Block für Block „blind“ vorgenommen wird, d.h. ohne Wissen um die Aufstellung des Gegners, hat eine zentrale taktische Bedeutung im Ligaspiel. Da jeder Spieler nur einmal pro Block eingesetzt werden darf, stellt sich demnach die Frage, wo die stärkeren, wo die schwächeren Darter eingesetzt werden sollten.

„Zocken“ bei der Aufstellung gehört natürlich dazu. So wollte unser Team möglichst frühzeitig alles klar machen, in dem im ersten Einzelblock und in den Doppeln alle starken Spieler eingesetzt wurden. Nach acht Einzeln lag die SG aber nicht wie erhofft in Führung, sondern 3:5 hinten. 

Das Blatt schien sich im Doppelblock zu wenden und die Taktik endlich aufzugehen: Nach drei souveränen 2:0-Siegen (Sven mit Jürgen, Erik mit Benny und Martin mit Christian) stand eine 6:5-Führung zu Buche. Auch das vierte Doppel hätte aufgrund der Spielstärke von Björn und Uli durchaus gewonnen werden können. Leider verloren sie im Entscheidungsleg mit 1:2 und mussten den Satzausgleich zum 6:6 hinnehmen. 

Mit der Aufstellung im zweiten Einzelblock war die Hoffnung verbunden, mit den särkeren Spielern wenigstens vier Satzgewinne zu holen, um einen Punkt vorzeitig zu sichern. Da Marie und Nico in dieser Partie noch keinen Einsatz bekommen hatten, sollten sie in den letzten beiden Einzeln ohne Druck antreten dürfen. 

Leider spielte der Gegner nicht mit und gewann einen Satz „zu viel“. Die „Zocker“ brauchten ihrem Namen nicht alle Ehre machen und hatten durch die Ausgeglichenheit ihres Kaders dann noch zwei Asse im Ärmel, gegen die Marie und Nico keine Chance hatten.

Trotz der Niederlage war es wieder ein spannender Dartsabend, für den Carolin im Vereinsheim die Bewirtung der Mannschaften übernommen hatte und freiwillig auf einen Einsatz im Team verzichtete. Auch haben wieder alle beim Herrichten und Aufräumen der Spielstätte mit „angepackt“. Spiel verloren, aber Zusammenhalt gestärkt, so könnte das kurze Fazit dieses Spiels lauten.

Vier Punkte Rückstand in der Tabelle zu den „Zockern“ Oer-Erkenschwick (11:9), aber nur einen Punkt Vorsprung auf den Dartclub „mitten drin“ aus Gelsenkirchen (6:14) bedeuten nach 10 Spieltagen Platz 7 (7:13), der für den Rest der Saison verteidigt werden soll.

Das nächste Spiel am 4. März gegen die Jugendmannschaft der „Atlantis Darters“ aus Dülmen setzt die Saison der SG-Darters fort. Anwurf ist um 16 Uhr in Dülmen. 


10. Spieltag: Kein Sieg, aber gute Leistungen beim 10:10 in Gelsenkirchen

Mittlerweile ist unsere Dartmannschaft auf 23 Mitglieder, darunter drei Frauen, angewachsen. Das hat großen Einfluss auf den Trainingsbetrieb. Mit den zwei festen und einer mobilen Dartanlage im Vereinsheim kommen wir nicht mehr aus. Deswegen und aufgrund des baldigen Abrisses des Vereinsheims sind wir auf der Suche nach einer für uns geeigneten Spielstätte. 

 

Dennoch geht für uns die Saison weiter, wie man an den folgenden Spielberichten erkennen kann:


Wieder einmal musste der letzte Dart entscheiden: Im letzten Leg des Abends beim „Dartclub mitten drin“ aus Gelsenkirchen gelang es auch Erik leider nicht, seinen Pfeil im Doppelfeld zu versenken. Nachdem bereits Christian, Sven und Klaus jeweils die Chance vergeben hatten, den Sieg nach Hause zu holen, musste sich unser Team nach 10:6-Führung mit dem Unentschieden zufrieden geben, das objektiv betrachtet bei guten Leistungen beider Mannschaften und aufgrund des Legverhältnisses von 24:24 letztendlich auch gerecht war. 

Angetreten mit den vier „Neulingen“ Christian, Christopher, Marie und Uli und den fünf „alten Hasen“ Armin, Benny, Erik, Sven und Klaus taten sich unsere Darter in der Spielstätte „Zum Emscherhusaren“ im ersten Einzelblock recht schwer. Während Christian und Christopher ihr Debut mit jeweils 0:2 verloren, gewann Uli sein erstes Match für die SG mit 2:0. Auch Armin, Sven und Erik siegten, doch bereits nach acht Einzeln wurde die Ausgeglichenheit der Partie beim Spielstand von 4:4 deutlich. 

Das erste Doppel verloren „Chris & Chris“ zusammen leider genauso wie vorher ihre Einzel mit 0:2. Doch sorgten Marie, die bei ihrer Premiere selbst ein Leg auschecken konnte, und ihr Papa Uli mit ihrem 2:1 für den erneuten Ausgleich. 

Zusammen mit dem 2:0 durch unser stärkstes Doppel Erik und Benny, bei dem Letzterer eine „180“ warf, holten Sven und Klaus durch einen knapp erkämpften 2:1-Erfolg sogar eine 2-Satz-Führung heraus.

Auch der zweite Einzelblock begann mit dem ersten Sieg (2:1) von Christopher sehr verheißungsvoll. An der anderen Dartscheibe verlor Armin hingegen sein Spiel im Entscheidungsleg (1:2).

Anschließend warfen Benny und Uli mit zwei glatten 2:0-Erfolgen das 10:6 heraus, eine Vorentscheidung schien gefallen. Doch die Gastgeber aus der bekannten Fußballmetropole steckten nicht auf und bewiesen mit vier Satzgewinnen in Folge Nervenstärke:

Nach der Punkteteilung steht die SG weiterhin auf Platz 7 mit 7:11 Punkten vor den Gelsenkirchenern (6:14) und zwei Punkte hinter den „Zockern“ aus Oer-Erkenschwick, die unser Dartteam zum Nachholspiel am 18. Februar im Vereinsheim erwartete.


8. Spieltag: Keine Chance, aber Ziel erreicht beim 3:17 gegen Dart-Team Steinfurt

Es war das Spiel gegen den hohen Favoriten. Die Mannschaft hatte sich zum Ziel gesetzt, einige Legs oder sogar Sätze gegen den Tabellenführer aus Steinfurt zu gewinnen. Das gelang im ersten Einzelblock leider nicht: 0:8 Sätze bei 0:16 Legs hieß es nach acht Spielen.

Auch in drei von vier Doppeln hieß es jeweils 0:2. Doch Marco H. und Jürgen T. schafften es, ihr Spiel mit 2:1 zu gewinnen und zur großen Freude der gesamten Mannschaft aus der „0“ auf Gästeseite eine „1“ zu machen! 

Aufgrund einer anderen Veranstaltung in der Steinfurter Spielstätte wurde das Spiel vom Samstagabend auf den Sonntagnachmittag verlegt. So durfte auch unser jüngstes Mitglied Moritz mit seinen zwölf Jahren sein erstes Ligaspiel bestreiten. In der Pause boten uns unsere Gastgeber selbstgebackenen Kuchen an, und vielleicht war das ein wenig „Doping“ für unsere Darter.

Denn im zweiten Einzelblock legte unser Team seine Nervosität etwas ab und wirkte konzentrierter, was ein paar engere Spiele und noch fünf Leggewinne mit zwei Siegen zur Folge hatte.

Hatte auf der einen Dartanlage Moritz noch Pech, als er beim Auscheck-Versuch der Doppel 11 nur den umgebenden Draht des Doppelfeldes traf und sein Dart von der Scheibe abprallte, schaffte es Klaus L. auf dem anderen Board zur selben Zeit mit einem 88-Punkte-Check (Triple 14, Single 14, Doppel 16) mit 1:0 in Führung zu gehen. Allerdings gehörte die ganze Aufmerksamkeit, auch die des Tabellenführers, in diesem Moment unserem Moritz, so dass Klaus sein Leggewinn alleine feiern musste ;-). Trotzdem verlor er nach guter Leistung noch mit 1:2, warf aber immerhin vier Tonnen (100er) in diesem Spiel!

Beim Spielstand von 1:15 holten Björn W. und Jürgen noch zwei 2:0-Siege für die Borkener und zeigten, dass es möglich ist, auch gegen eine so starke Mannschaft etwas mitzunehmen, so dass unter dem Strich ein 3:17 bei 7:35 Legs zu Buche stand. 

Was unseren Dartern noch fehlt, ist mit Sicherheit Erfahrung und die Fähigkeit, auch in Ligaspielen so konzentriert zu werfen wie es im Training oft der Fall ist. Denn besonders die Sicherheit beim Checken hatte unser Gegner uns eindeutig voraus. 

Die Steinfurter luden uns nach dem Spiel ein, an ihrem einmal monatlich stattfindenden FTS-Turnier teilzunehmen. Für unser „junges“ Team wäre das sicher eine gute Möglichkeit, Wettkampferfahrung außerhalb des Ligabetriebs zu sammeln.

In der Liga geht es weiter mit dem Rückrundenauftakt am 4. Februar beim Dartclub mitten drin aus Gelsenkirchen, die mit fünf Pluspunkten nur einen Punkt hinter uns in der Tabelle liegen. Eine gute Chance für die SG-Darter, mit einem Sieg den Abstand nach unten zu vergrößern.

Das letzte Hinrundenspiel vom 9. Spieltag gegen die „Zocker“ Oer-Erkenschwick folgt wegen einer Verlegung erst am Samstag, 18. Februar, um 20 Uhr im Vereinsheim an der NetGo-Arena. Gehen unsere Darter als Gewinner von den Boards, ein Sieg in Gelsenkirchen vorausgesetzt, könnte die SG Borken ihr Punktekonto mit 10:10 Punkten sogar ausgleichen.

Wir wünschen ihnen auf jeden Fall dazu „Good Darts“!


Zusammenfassung zur Ligaspielpause

Unsere Dartmannschaft hat sich nach sieben Spieltagen in der Bezirksklasse langsam etabliert. Mit 6:8 Punkten (3:4 Siege) liegen sie auf Platz 7 der Tabelle und halten Anschluss ans Mittelfeld.

Sehr erfreulich ist, dass inzwischen 14 gemeldete Spielerinnen und Spieler ihre Darts für die SG Borken werfen. Wir hoffen, dass wir weitere Dartfreunde für unserer Mannschaft gewinnen und vor allem das unser bisher einziger Jugendspieler Unterstützung bekommt.

Im neuen Jahr geht es am 14. Januar mit der Partie beim ungeschlagenen Tabellenführer Dartteam Steinfurt weiter. Die weiße Weste der Steinfurter werden unsere Darter gegen diese Übermannschaft wohl nicht beflecken können. Dennoch hoffen wir auf den einen oder anderen Satzgewinn der SG.


7. Spieltag: 16:4 gegen DC Marl – Höchster Saisonsieg im letzten Ligaspiel des Jahres

Einen besseren Jahresabschluss hätten sich unsere Darter nicht wünschen können: Mit 16:4 Sätzen (35:14 Legs) gewann das SG-Team, das zum zweiten Mal hintereinander mit zehn Spielern antreten konnte, deutlich gegen den DC Marl. Im ersten Einzelblock musste sich nur unser Neuzugang Kevin Peters knapp mit 1:2 geschlagen geben, so dass nach acht Sätzen ein 7:1 (15:4) für die Heimmannschaft auf der Tafel stand. Auch in den Doppeln gelang den Gästen nur ein Erfolg gegen Jürgen und Nico (1:2). Somit war das Spiel beim 10:2 so gut wie entschieden. Nachdem der DC Marl noch auf 3:10 verkürzen konnte, machte Nico mit einem 2:0-Satzerfolg den Sack zu und holte den vorzeitigen Sieg für unser Team. Noch einmal verkürzten die Marler auf 4:11, doch die letzten fünf Sätze holte der Gastgeber zum Endstand.


6. Spieltag: Jürgen Teube behielt die Nerven – Darter landen ersten Auswärtssieg

Spannender hätte es kaum laufen können: Mit seinem 2:1 im letzten Spiel des Abends sicherte Jürgen Teube den knappen 11:9-Erfolg unserer Dartmannschaft beim Tabellenletzten Dartclub Dartona aus Raesfeld. Die schnelle 3:0-Führung konnten die SG-Darter im ersten Einzelblock leider nicht halten. 4:4 stand es nach acht Einzeln. Zum Grundstein des zweiten Saisonsieges wurden diesmal die Doppel, von denen drei von vier gewonnen werden konnten (Spielstand 7:5). Im zweiten Einzelblock legten diesmal die Gastgeber vor und konnten nach vier Spielen zum 8:8 ausgleichen. „Neuling“ Marco Hartlage und Benjamin Arira brachten die SG anschließend mit 10:8 in Führung und sicherten damit schon mal das Unentschieden. Als sich dann Petra Limberger an Bord 1 knapp mit 1:2 geschlagen geben musste, behielt Jürgen Teube die Nerven und setzte im letzten Leg seinen Dart eher ins Doppelfeld als sein Gegner und stellte auf den Endstand zum 11:9 (27:22).7. Spieltag: 16:4 gegen DC Marl: Höchster Saisonsieg im letzten Ligaspiel des Jahres


5. Spieltag: Mit nur fünf Dartern klare Niederlage gegen Dart Trek Shamrock

Mit 6:14 (16:30 Legs) unterlag die SG Borken klar dem Team Dart Trek Shamrock (2. Mannschaft). Der Gegner aus Marl trat mit drei Frauen und drei Männern ans Oche (Abwurfleiste) und lag vor der Begegnung mit einer Bilanz von zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage auf dem fünften Tabellenrang. Unser personell arg gebeuteltes Team, Vorletzter der Tabelle mit nur einem Sieg, konnte nur mit fünf Spielern antreten, was schon vor der Partie automatisch einen Verlust von drei Spielen bedeutete. Trotz dieser Hypothek waren Björn, Carolin, Klaus, Petra und Sven nicht gewillt, das Match schon frühzeitig abzuschenken. Im ersten Einzelblock gelangen immerhin zwei Siege. Als jedoch nur eins der drei ausgespielten Doppel gewonnen wurde, war die Partie beim Stand von 3:9 frühzeitig entschieden. Drei weitere Satzgewinne im letzten Einzelblock hielten die Höhe der Niederlage in erträglichen Grenzen.


Erfolgreicher Saisonstart

In unserem ersten Saisonspiel gelang uns ein 13:7-Erfolg über den Dartclub mitten drin aus Gelsenkirchen.

Ab dem dritten Spiel des Abends lagen wir in Führung und gaben sie nicht wieder her.

Den vorzeitigen Sieg sicherte Armin durch ein 2:0 im 18. Spiel, damit stand es 11:7. Das 12:7 und 13:7 durch Björn und Benni bedeuteten einen auch in dieser Höhe durchaus verdienten Sieg gegen einen fairen Gegner, der mit viel Spaß bei der Sache war und uns spannende Spiele bescherte. 

 

Unser nächstes Spiel findet am Samstag den 17.09., wieder im Vereinsheim der NetGo-Arena, statt. Anwurf ist bereits um 16 Uhr, da unsere Gegner, 1.DC Dülmen Atlantis Darters,  mit seiner U18-Mannschaft anreist.


Saisonbeginn !!!

Am kommenden Samstag, den 03.09.2016, starten wir mit einem Heimspiel in unsere erst Saison.

Spielbeginn 20Uhr, im Vereinsheim der NETGO-Arena.


Letzte Vorbereitungen

Die letzten kleineren Arbeiten an unserer Spielstätte finden ein Ende. Eine Ligaspielsimulation im Rahmen des Tainings am gestrigen Dienstag haben wir erfolgreich abgeschlossen.

Nun kann es los gehen.


Ligaspieltermine Saison 2016/17 sind jetzt online

Unter Ligabetrieb findet ihr den Link zum offiziellen Ligaspielplan der NWDV Bezirksklasse Westfalen-Nord-1.

Veranstaltungen