Werbung

Delegiertenversammlung

 

 

Andreas Bohnenkamp im Amt bestätigt

(ft) Dr. Andreas Bohnenkamp bleibt weiterhin der 1. Vorsitzender der SG Borken. Auf ihrer Versammlung am 23. März 2018 wurde er von den über 60 Delegierten im G.u.f.i. der SG einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Der Vorsitzende begrüßte zu Beginn der Sitzung besonders den Ehrenpräsidenten Jürgen Berndt und SG-Ehrenmitglied Heiner Triphaus, die ebenfalls an dieser Sitzung teilnahmen. Nicht dabei sein konnte aus Krankheitsgründen der 1. Vorsitzende des SSV Borken, Josef Nubbenholt.

Vor dem Einstieg in die Tagesordnung  gedachte die Versammlung der Toten und erhob sich von ihren Sitzen.

Andreas Bohnenkamp gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. „Es war ein Jahr, das viel Arbeit mit sich brachte und in dem wir viele Baustellen abzuarbeiten hatten“, stellte er fest. „Sind wir noch up to date?“, diese Frage müsse sich ein Vorstand immer wieder stellen und so die Beziehungen sowohl zu anderen Vereinen als auch gegenüber der Kommune zu überdenken. „Es ist ein zäher Weg, den wir gehen, aber bei all dem muss die Nachhaltigkeit berücksichtigt werden. Vor allem gilt das für die anstehenden Baumaßnahmen.

Rückblickend freute sich Bohnenkamp über die Fertigstellung der neuen Umkleiden und der Tribüne, die mit großer Eigenleistung erstanden sind. Darüber hinaus dankte er den vielen ehrenamtlichen Helfern in der Betreuung der Sportler.

Das abteilungsübergreifende Verhalten der Mitglieder liegt ihm dabei sehr am Herzen. „Wir müssen versuchen, als Verein näher zusammen zu rücken um noch deutlicher als ein Gesamtverein wahrgenommen zu werden und die Kräfte aus diesem Verein heraus zu bündeln. „So wird eine Identifikation geschaffen, was gerade in unserer heutigen Gesellschaft“ und nannte dabei einige Beispiele wie Internetzugang, Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und Eltern ein wichtiges Thema sei.

Sehr freute er auch sich über das ehrenamtliche Engagement im Verein. „So kann die SG alle Vorstandspositionen besetzen, mit kompetenten Leuten, die Freude an der Sache haben, und das in ihrer Freizeit trotz Familie und Beruf“, lobte er die Einstellung der Funktionsträger.

Ebenfalls bereitete es ihm Freude zu sehen, wie das Engagement im Flüchtlingsbereich bei der SG Borken.  Integration ist hier das Stichwort. So habe Klaus Kamphoff einen 2. Preis für einen Integrationsfilm mit seiner Gruppe erhalten.

Wilhelm Terfort berichtete anschließend über die Neubaumaßnahmen, die am Standort Netgo-Arena vorgesehen sind. Es geht dabei um die Gestaltung des Eingangsbereichs und die Erweiterung des G.u.f.i. Geplant ist zunächst der Abriss einiger bestehender Gebäude, einschließlich des Clubheimes und ein anschließender Neuaufbau  mit einem großen Raum, der auch für weitere Sportarten genutzt werden kann. Das letzte Wort haben hierbei jedoch die Kommunalpolitiker, die insbesondere den Aspekt der Nachhaltigkeit im Auge haben. Das beinhaltet die Kooperation mit anderen Vereinen, bei denen die SG auf einem guten Wege sei.

Wilhelm Terfort setzt auch bei den zukünftigen Maßnahmen auf erhebliche Eigenleistung der SG.

 

Bevor er aber das Wort ergreifen konnte, lobte ihn Andreas Bohnenkamp für seine aufopferungsvolle Tätigkeit gerade in diesem Bereich, „der mit vielen, vielen Gesprächen“ einhergeht. „Das nimmt uns als Vorstand ein gehöriges Maß an Arbeit ab“, atmete der 1. Vorsitzende auf, „und macht unseren Verein, auch in der Wahrnehmung der Stadt, zu einem ernsthaften Partner“.

Schatzmeister Hendrik Fundermann legte einen umfangreichen Rechenschaftsbericht vor, der erneut deutlich machte, mit einem welch großen Zahlenwerk bei der SG operiert wurde.

Die gute Arbeit, die Hendrik Fundermann und Fabian Hetkamp (er wird aus beruflichen Gründen von Alfons Gedding abgelöst) geleistet haben, wurde von den Kassenprüfern Norbert Schlottbom und Karl Janssen bestätigt. Einstimmig wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

Die anschließenden Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Andreas Bohnenkamp (1. Vorsitzender), Peter Vinke (2. Geschäftsführer), Bernd Reining (3. Geschäftsführer), Alfons Gedding (2. Schatzmeister), Maurice Bajor (Sozialwart), Norbert Schlottbom (Kassenprüfer)

Wilhelm Terfort legte der Versammlung anhand von entsprechenden Übersichten dar, dass eine Beitragserhöhung unumgänglich sei. Im Juni wird der Erwachsenenbeitrag um einen Euro/Monat, im Januar 2019 um zwei Euro erhöht. Die letzten Erhöhungen (jeweils um einen Euro) datieren aus den Jahren 2007 und 2013. Für die Jugend bleibt der bisherige Beitrag konstant.

Veranstaltungen